Am Anfang des Weges

 

Mal wieder schwirren in meinem Kopf tausend Dinge durcheinander. Die Vorbereitungen für meine Abreise laufen und gleichzeitig beginnt so langsam die Prüfungszeit. Ich darf bloß keine der Fristen vergessen. Ohne meinen kleinen schwarzen Kalender wäre ich aufgeschmissen. Alle Fristen schreibe ich mit rot dort hinein, um ja keine zu verpassen. Meine To-do-Listen werden immer länger. Zu den alltäglichen Terminen kommen jetzt noch Arztbesuch, Impfen, WG suchen, Treffen mit den anderen Berliner kulturweit-Freiwilligen organisieren, mich durch die kulturweit-Unterlagen arbeiten, Datenblätter ausfüllen und an kulturweit schicken, Flüge buchen, Urlaubssemester beantragen und vieles mehr hinzu.

Beitrag lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.