inzwischenseminar.

inzwischenseminar.

was unangenehm auffällt, die wochen vergehen. unangenehm fällt auch auf, ich gehe mit und niste mich ein im trott, durchbrochen von den ein oder anderen abenteuern. höhlenkloster dawit gareja, aserbaidschanische grenze und grenzsoldaten, steppenlandschaft. ist inzwischen auch schon wieder wochen…

მთებში, und auch wieder zurück.

მთებში, und auch wieder zurück.

und ich sitze halt schon wieder in der marschrutka auf dem weg in die berge. ach wo, unsinn, jetzt vorm computer und schreibe den gleichen blogeintrag wie wahrscheinlich schon drei andere über den ausflug nach kazbegi, in meinem fall, klappe…

blumenmehr.

blumenmehr.

strohballen, sang und klang und alte trachten in bolnisi. teppichbodenweiche berge vor dem fenster auf der busfahrt durch das land wieder zur stadt. ja und dann, dann unerwartet ein fest und gassen voller menschen. mädchen tragen blumenkränze, ziehen ihre mütter…

teppichbodenberge.

teppichbodenberge.

endlich wieder berge. das erste mal raus aus dem häuserlabyrinth. kaukasus! sonntag, aus den federn fünf uhr dreißig, schafherde mit packesel und hütehunden hat vorfahrt auf der georgischen heerstraße. die route jahrtausendalt. ich sehe, wo schwarzer und weißer aragwi sich…

störung im betriebsablauf.

störung im betriebsablauf.

sowas aber auch. in wenigen stunden sind wir wenige tage hier, erwische mich dabei wie ich „zu hause“ sage und die wohnung meine und nicht zuhause. die straße wird zu unserer straße, meine straße. ich weiß, welcher obsthändler bananen hat…

gondelfenster.

gondelfenster.

die zeitkapsel ist verbuddelt. wieder nach hause, einmal keinen schlaf finden, auf und davon. der steward schmuggelt für uns schlafmasken, in einem kissenbezug getarnt, aus der ersten klasse. turbelentes geruckel und gezerre am flugzeug. neben mir die stimme einer noch-nie-geflogenen,…

präsenz im präsens.

präsenz im präsens.

bald 2578 kilometer in die eine, 15758 kilometer in die andere richtung, und aus der präsenz hier wird absenz, wird eine neue präsenz im anderswo. so, und die zeit ist relativ, sie rennt und rast und wenn ich es gerade…

liste, die.

liste, die.

logbucheintrag 6-1-2, an meinem fenster fliegen listen vorbei. — ich hatte ja eine normale und eine, wie ich sie nenne „emotionale“ to-do-liste zur vorbereitung und organisation des ganzen trallewaschs hier. irgendwann hat man ja dann doch die nase voll davon,…

jedenfalls.

jedenfalls.

jedenfalls hab ich es nach einer geschlagenen halben stunde letztendlich doch geschafft, dem beispiel-post hier seinen wohlverdienten abschied zu geben. der arme treibt sich doch wirklich auf jedem blog rum. mit dem beispiel-kommentar hingegen hadere ich noch. wer ist dieser…

Zur Werkzeugleiste springen