Permalink

2

Begeisterung!!

Aaah ich bin gerade so glücklich und grinse den ganzen Abend nur vor mich hin!

Anastasia und ich sind abends, nachdem ich von der Arbeit gekommen bin, nochmal losgezogen und ich hab zum ersten Mal meine Kamera mitgenommen. Wir sind eine Strecke gelaufen, die ich davor noch nie gelaufen war und haben einen kleinen Teil des „schönen“ Tbilisi entdeckt und erkundet. Und ich kann euch sagen: es ist wirklich unfassbar schön!

Als wir in diese eine Gasse eingebogen sind, war ich direkt erstmal sprachlos! So viel Schönheit! Richtig sauber, mega coole Architektur, auf alt gemacht, aber rustikal und romantisch alt. Die Attraktion in der kleinen Straße war ein ganz besonderer Turm. Und nicht nur wegen seiner Einzigartigkeit mein absolutes Highlight bis jetzt. Denn ein wahnsinnig netter Mann hat uns ALLES zu diesem Turm erzählt. Der Architekt hätte mal gesagt, er ist so schief, weil das Leben auch nicht gerade verläuft. Es gibt mal Hochs und mal Tiefs, mal läuft es gut und mal schlecht. Und außerdem repräsentiert er die vielen verschiedenen Kulturen, die in Georgien aufeinandertreffen und es in seiner Geschichte mit beeinflusst haben – aber eben nie eingenommen. Es war faszinierend, diesem Mann zuzuhören, der so richtig von innen heraus gestrahlt hat, durch und durch gut. Ich bin sehr dankbar, dass er uns einen Teil seiner Lebenszeit geschenkt hat – solche Begegnungen sind mein Seelenfutter! 🙂

Auch beim Einkaufen sind wir auf den ein oder anderen erfreulichen Menschen getroffen und haben uns nebenbei unser Frühstück für morgen gesichert. Am Ende sind wir noch ein bisschen in Neu-Tiflis rumgeschlendert. Schön!!!! Absoluter Kontrast zu dem alten und eigentlich ganzen restlichen Tbilisi. Aber das mindert nicht das Urlaubs- und Hochgefühl, das einen packt, wenn man durch diese mit Lichterketten überspannte Gasse spaziert, überall nette Cafés, Bars und Restaurants und Musik, die alles ein bisschen wie einen Film erscheinen lässt. Einen Film, in dem alles perfekt ist.

Und sogar das Lied, das ich gerade über eine zufällige, unbekannte Playlist höre, gibt mir Recht: such a perfect day 🙂 🙂 🙂

2 Kommentare

  1. Hi Tina, das klingt wunderbar. Ich habe viel über Georgien gehört, über die Kultur und die Menschen und natürlich den Wein :))))))) Es scheint wirklich ein Verzauberndes und leider etwas zu unbekanntes Land zu sein, würde mich über weitere Artikel von dir sehr freuen 🙂
    LG
    Julia

    • Hi Julia! Freu mich, dass du meinen Blog liest 🙂 Ja, Georgien ist schön, sehr eigen und besonders. Zumindest der kleine Teil, den ich bis jetzt von Tbilisi erlebt habe. Und es wird immer bekannter unter jungen Menschen, also nichts wie Koffer packen und herkommen! Am besten wird’s glaube ich in den Frühlingsmonaten, auf die freue ich mich schon sehr 🙂 🙂
      Fröhliches Weiterlesen
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen