Permalink

0

Geradeaus, durch die Passagen und dann den Berg hoch

Ahoi liebe Leserschaft!

Nach 12 Stunden Schlaf und einer unfreiwillig eiskalten Dusche bei 8 Grad bin ich heute hellwach in den Tag gestartet – es konnte nur ein guter werden! Einigermaßen aufgeregt bin ich mittags mit Anastasia zu meiner Arbeitsstelle losgezogen, tatsächlich ohne Umwege haben wir es in gut 30 Minuten hingeschafft. Diesmal wussten wir auch, wie wir die schon erwähnte vierspurige Straße überqueren können – es gibt unterirdische Passagen, die wir gestern wohl irgendwie übersehen hatten…

In der Arbeit wurde ich von einer meiner Kolleginnen herzlichst bei einem Tee empfangen. Nach und nach kam auch das restliche Team ins Büro und die anfängliche Anspannung fiel immer mehr von mir ab. Wir sind zu fünft, die Atmosphäre ist total locker, wir duzen uns alle und es wird viel gelacht. Als der Büroleiter sich dann auch direkt die Zeit genommen hat, mir eine ausführliche Übersicht zu den Zielen und Maßnahmen des Tifliser Büros zu geben, war ich schlichtweg begeistert. Weder meine Befürchtung, überfordert zu sein noch die Sorge, vernachlässigt zu werden und keine Aufgaben zu bekommen, scheint begründet gewesen zu sein! Hier hat man sich Gedanken gemacht, wie man mich einbindet und gleichzeitig auf meine Vorlieben und Interessen eingeht. Einfach top! Sehr angenehmes Arbeitsklima, liebe Menschen und ein großes, helles Büro – was wünscht man sich mehr? Okay, vielleicht dass das Gebäude nicht am Ende einer zu steilen Straße liegt. Aber damit kann ich (und muss ich wohl) leben.

Nachdem Handynummern ausgetauscht wurden, habe ich um halb sieben Schluss gemacht und bin zum ersten Mal alleine durch die Tifliser Straßen gestreift und habe das Großstadtflair aufgesogen. Und genossen – was eher ungewöhnlich für mich als Landmensch ist. Der chaotische Verkehr, die geschäftigen Menschen, die vielen Gerüche, die Straßenmusik…alles war im Fluss und ich war bei mir, mittendrin!

Dieser erfreuliche Tag wurde durch einen erfreulichen Abend abgerundet. Mit leckerem georgischen Brot und noch besserem Wein (dem besten!) bei einem fröhlichen Plausch mit meinen Zimmernachbarn. Doch ziemlich geschafft freu ich mich jetzt aufs Bett mit dem genauso erfreulichen Hintergedanken, dass ich ausschlafen kann. Und morgen lachende Menschen im Büro treffen werde.

Fazit des Tages: liebe Menschen sind mehr wert als alles andere 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen