Sechstes Türchen – Kaffee oder Tee!?

Man trifft sich gerne auf einen Kaffee oder einen Tee. Manche plaudern. Manche sehen dem Gegenüber verliebt in die Augen. Manche lesen ein spannendes Buch. Manche schauen verträumt durch die Gegend. Und manche genießen einfach ihr Getränk.

Vietnam ist stolz auf seine lange Kaffee- und Teekultur. Was es dazu zu wissen gibt und welche Varianten man im gemütlichen Café oder auf einem der kleinen blauen Stühlchen am Straßenrand probieren kann, möchte ich dir heute vorstellen.

Kaffee

Der Kaffee in Vietnam ist ein Genuss, egal ob heiß oder eisgekühlt (im Sommer richtig erfrischend!), dickflüssig oder mit süßer Kondensmilch für den doppelten Zucker-Koffein-Kick. Selbst für mich, die vor drei Monaten bei einem kleinen Schluck Espresso in Mamas Tiramisu die Nase gerümpft hat. Einen Blogartikel über das schwarze Gebräu zu schreiben, hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können. Und das soll dann schon was heißen, dass ich es jetzt tue! Ich stelle dir also verschiedene Arten von Kaffee vor und meinen absoluten Lieblingskaffee. Sei gespannt…

Obwohl Vietnam mittlerweile der zweitgrößte Kaffee-Exporteur Asiens (hinter Indonesien, falls du dich das gerade gefragt hast) ist, nimmt die Kaffeeproduktion weiter zu. Übrigens hat in Vietnam erste Starbucks-Filiale erst im Jahr 2013 geöffnet. Sieht man mal, wie stolz die Vietnamesen auf ihre Kaffeekultur sind.

In Kaffeehäusern wird sich schon in den frühen Morgenstunden auf ein Tässchen Kaffee getroffen, eine Zigarette geraucht und geplaudert. So wird der Tag gestärkt begonnen, selbst ohne richtiges Frühstück. Der Kaffee allein bringt nämlich schon genügend Energie für einen guten Start in den Tag. Kaffeehäuser findet man in Vietnam gefühlt an jeder Straßenecke. Auf riesigen Plakaten, die oft größer als das eigentliche Café sind  – und das ist nun wirklich nicht übertrieben – werben die Vietnamesen mit „Ca Phe“. Durch seine unverkennbare Ähnlichkeit mit dem deutschen „Kaffee“ konnte ich stolz behaupten, dieses Wort sofort verstanden zu haben und es sogar als eines der ersten Worte in meinen immer noch ziemlich bescheidenen Vietnamesisch-Wortschatz aufnehmen.

In vielen Cafés wird heißes Wasser tatsächlich noch durch einen wie vor langer Zeit in Frankreich üblichen Kaffeefilter gegossen und in hübschen Tässchen wird das leckere und gut duftende Gebräu aufgefangen.

Der Kaffee wird aber nicht nur „schwarz und ohne alles“ getrunken (ca phe genannt), sondern oft auch mit süßer Milch (caphe sua). Besonders gut finde ich die Variante caphe (sua) da. Dann nämlich wird der Kaffee kalt mit Eiswürfeln serviert.

Mit süßer Kondensmilch und Eiswürfeln war der starke Kaffee ein guter Start für einen anstrengenden Tag in Saigon.

Auch ca phe sua chua ist eine Versuch wert. Hier wird der starke, vietnamesische Kaffee nämlich mit Joghurt und Eiswürfeln vermischt, was einen ganz besonderen Geschmack erzeugt.

Egal ob nun im Sommer oder im Winter gibt es also viele verschiedene Varianten, die sich lohnen, alle ausprobiert zu werden.

Schlag ein Ei auf und los geht’s!

Eine besondere Spezialität in Hanoi ist der sogenannte Egg Coffee. In einem kleinen Café in Saigon haben wir einen nach „besonderer Art“* zubereiteten Eierkaffee probiert und dazu das folgende Infoblatt bekommen. Ich habe das nun nach bestem Wissen und Gewissen für dich übersetzt:

Die Beschreibung von Egg Coffee in einem kleinen Cafe in Saigon

Egg Coffee ist ein traditionelles Getränk in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams. Er wurde im Jahr 1940 von einem französischen Barista kreiert, der in einem französischen Restaurant arbeitete.

Besonders vor dem Jahr 1975, Vietnam war in Nord und Süd aufgeteilt, was herzzerbrechend für die vietnamesische Nation war. In Sai Gon, und natürlich wegen der amerikanischen Armee, war Milch sehr gut erhältlich. Milchkaffee wurde besonders im Süden Vietnams berühmt. Im Gegensatz dazu waren die Einwohner Hanois sehr arm und Kondensmilch war zu diesem Zeitpunkt zu teuer für sie. Die Konsequenz davon war, dass die Mehrzahl der Menschen in Nordvietnam Ei anstatt von Kondensmilch verwendete.

Über den Dächern Hanois wird dieses Egg Coffee mit tollem Blick auf die Altstadt und den Hoan Kiem-See serviert.

Der Egg Coffee wurde – und wird meist immer noch – aus Eigelb gemischt mit Zucker gemacht. Die Kombination aus Zucker, Eigelb und schwarzem Kaffee erzeugte unbeabsicht einen unglaublich speziellen Geschmack für die einzigartige Kultur der Menschen in Hanoi.

Heute ist Egg Coffee sowohl bei Vietnamesen als auch bei Touristen sehr bekannt.

*Kurze Anmerkung: Jeder Laden, in dem ich bis jetzt war und in welchem Egg Coffee angeboten wurde, hat seine ganz „besondere Art“, Egg Coffee zuzubereiten, die sich von den anderen „sehr“ unterscheidet und sowieso „ganz anders“ ist. Diese Unterschiede habe ich bis jetzt noch nicht geschmeckt. Dennoch kann ich sagen, dass Eierkaffee zurecht als Spezialität in Hanoi gilt und meiner Meinung nach eine super Alternative zu normalem Kaffee ist.

Coffee meets Coconut

Lieber Egg Coffee, es tut mir sehr leid. Du bist und bleibst einfach nicht mein Lieblingsgetränk mit Kaffee. Du kannst nichts dafür, aber die Konkurrenz ist einfach zu stark!
Alles Liebe, die Kokosnuss-Kaffee-Verehrerin Sophie

Wenn ich mich für den Rest meines Lebens nur noch von einer bestimmten Art von Kaffee ernähren müsste, würde meine Wahl ohne Zweifel auf Coconut Coffee fallen. Dieses besondere Getränk hat mein Herz im ersten Moment erobert, ganz ehrlich.

Aus Kondensmilch, Eiswürfeln und Kokosnussmilch wird im Mixer eine Art Slusheis hergestellt. In ein halb mit vietnamesischem Kaffee gefülltes Glas wird dieses Eis behutsam gesetzt. Man selbst hat so die Wahl, beides getrennt zu verzehren oder durch Rühren eine Mischung herzustellen. Beides ist sehr empfehlenswert und suuuuuper lecker!

Ich habe zufällig ein Rezept dafür gefunden, das ich dir nicht vorenthalten möchte:

Für zwei große Tassen/Gläser Kokosnuss Kaffee

Zutaten:

1 ½ Tassen Crushed Ice
200ml Kokosnussmilch
6 Esslöffel Kondensmilch
100ml kalter, starker, vietnamesischer Kaffee

Zerkleinere das Eis zusammen mit der Kokosnuss- und der Kondensmilch in einem Mixer, bis es die Konsistenz von Slusheis hat.

Diese Mischung wird nun im Gefrierschrank so lang gelagert, bis sie gefroren, aber nicht komplett fest ist. Mit einer Gabel mischst du alles ein oder zweimal durch.

Nun füllst du den kalten (!) Kaffee in die beiden großen Gläser und setzt die Kokosnussmischung vorsichtig auf den Kaffee. Dabei sollte sich beides jedoch nicht zu sehr mischen.

Mit einem langen Löffel und einem Strohhalm serviert kann ich jetzt nur noch eins sagen: Genießen bitte!

Einfach göttlich! Mal sehen, ob du den Coconut Coffee auch so lecker hinbekommst.

 

Tee

Am West Lake kann man mit schöner Sicht auf den See ein leckeres Tässchen Tee genießen.

Neben dem Kaffee ist Vietnam auch für seine alte Teekultur bekannt. Vor allem in Norden des Landes und im zentralen Hochland sind die größten Anbaugebiete für Tee vorzufinden.

Hauptsächlich grüner Tee wird in Vietnam produziert. Getrunken wird er dann entweder pur oder mit dem Aroma von Jasmin oder Lotus.

Bei vielen Restaurants wird tra, kostenloser grüner Tee angeboten. Da ist zugreifen angesagt, da grüner Tee den Durst löscht und wohl auch den Hunger stoppen soll. Man sollte jedoch aufpassen, wie sauber die eigene Tasse ist, da diese oft nur wenig oder überhaupt nicht abgespült werden.

Wird man privat eingeladen, bekommt man ebenfalls grünen Tee serviert. Bereits fertig zum Trinken in kleinen Kännchen oder als Teesud, der mit dem schon hingestellten Wasser verdünnt wird, kann man diesen genießen.

In einem kleinen Dorf in Ha Giang wurde bei einer privaten Feier ebenfalls grüner Tee angeboten.

Besonders delikat soll übrigens mit Regen- oder noch besser Tauwasser gebrühter Tee schmecken. Der Grund dafür? Im Wasser ist kein Kalk enthalten, wodurch der Tee noch sanfter schmeckt.

Abgesehen vom „traditionellen“ Tee findet man in Hanoi überall BubbleTea- beziehungsweise wie man ihn hier nennt MilkTea. Oft für viel Geld bekommt man einen mit Milch gemischten Tee, nach Wunsch aromatisiert und verfeinert mit den glitschigen, aber leckeren Geleebällchen. Besonders bei den Schülern an der Oberschule steht im Unterricht oft ein Plastikbecher mit eben solchem Tee auf dem Tisch.

Du siehst, in Vietnam ist die Redewendung „Abwarten und Tee trinken“ nicht nur ein guter Tipp, um keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen, sondern auch noch lecker!

Hier zwei Varianten von MilkTea mit Matcha und Passionsfrucht.

 

 

Neben dem Geschmack des Tees oder Kaffees finde ich aber den Kontakt zu anderen Menschen besonders, den man bei einer Tasse eines dieser Getränke hat.

Sei es der Ausblick über den West Lake in Hanoi und das Sprechen über die Highlights des Tages mit Theresa heute.
Seien es zwei junge, vietnamesische Ärzte, die mich beim Mittagessen auf ein Glas kalten, grünen Tee einladen und wir so ins Gespräch kommen.
Oder sei es das Gespräch mit einem sehr guten, vietnamesischen Freund, der mich in ein verstecktes Café mitten in der Altstadt Hanois führt und meinen ersten und ich glaube auch besten Kokosnusskaffee bestellt.

Über jeden dieser besonderen Tee- oder Kaffee-Momente und das jeweilige Getränk an sich bin ich glücklich und sage dir:

Wenn ich zurück in Deutschland bin, treffen wir uns auf einen Tee oder einen Kaffee, einverstanden?

Alles Liebe, deine Inzwischen-Kaffee-UND-Tee-Fanatikerin Sophie

One response to “Sechstes Türchen – Kaffee oder Tee!?

  1. Liebe Sophie,
    Danke für diesen wunderbaren Eintrag über Kaffee und Tee – ich teile diese Leidenschaft mit dir. Leider muss ich anmerken, dass ein Getränk etwas zu kurz gekommen ist. Kein Problem, ich übernehme das gerne für dich:

    Sua chua ca phe – zu deutsch Joghurt-Kaffee – ist ein Genuss, den keiner verpassen sollte. Morgens, mittags, abends, nachts, der Joghurt-Kaffee macht zu jeder Zeit eine gute Figur. Er besteht aus nur zwei Zutaten, die jedoch wunderbar harmonieren.
    Der vietnamesische Kaffee erfrischt Körper und Geist, gibt Energie und Lebensmut, während sein Partner, der Joghurt, die gesunde, proteinreiche und cremige Ergänzung dazu ist. Mit Eiswürfeln (nach Belieben) werden diese zwei Komponenten kombiniert und serviert. Jetzt muss nur vorsichtig und beherzt umgerührt werden und schon erhält man einen Smoothie, der jeden grünen Energizer-Detox-Smoothie übertrifft. Löffel drauf los oder genieße den Kaffee-Smoothie durch ein Röhrchen – er schmeckt immer!
    Ja, man kann sagen, dass sua chua ca phe mein Lieblingsgetränk ist. Den Besten habe ich in einem unscheinbaren Straßencafé in der Nähe des Goethe-Instituts genossen. Wer nach Hanoi kommt, sollte diese leckere Kaffee-Variation in der 62 Nguyen Thai Hoc probieren.

    So viel von meiner Seite, ich freu mich schon auf das nächste Türchen morgen!
    Liebe Grüße,
    Theresa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen