Bienvenid@ al Perú

Gestern um 18.05 Uhr Ortszeit (in Deutschland 1.05 Uhr) bin ich endlich nach einem langen und anstrengenden Tag in Lima gelandet!! Der Tag hatte für mich schon sehr früh begonnen. Um 3.45 Uhr bin ich aufgestanden, denn wir wollten um 4.30 Uhr von Leipzig zum Berliner Flughafen fahren. Nachdem meine beiden Koffer problemlos die Gewichtskontrolle passiert haben (einer 20 kg, der andere 21 kg – ich bin stolz auf mich, denn normalerweise wiegen meine Koffer immer 23,5 oder 24 kg :D) wurde zum ersten Mal in meinem Leben mein Handgepäck gewogen. Das ist aber Gott sei Dank auch durchgegangen. Ich habe in Berlin Tegel auch Zoë, Antonia und Andrea getroffen, denn wir sind zu viert von Berlin nach Amsterdam geflogen. Nachdem ich mich von meinen Eltern und meiner Schwester verabschiedet hatte, sind wir durch die Sicherheitskontrolle zum Gate gegangen. Der Flug nach Amsterdam war sehr angenehm und verging sehr schnell. Und der Snack (ein kleiner Kuchen) war das Leckerste, was ich je in einem Flugzeug bekommen habe. Um 10.30 Uhr sind wir in Amsterdam gelandet. Dann mussten wir durch die Passkontrolle. Während auf unseren deutschen Pass nur kurz drüber geschaut wurde, gab es Passagiere, bei denen sogar mit der Lupe auf jede Kleinigkeit des Passes geschaut wurde – da sind wir übrigens wieder beim Thema vom Vorbereitungsseminar.

Im Flugzeug über Peru

Im Flugzeug über Peru

Am Gate haben wir dann Anna und Audrey getroffen und sind zu sechst ins Flugzeug gestiegen, was Platz für über 400 Passagiere hat. Durch Zufall saßen Andrea und ich nebeneinander in Reihe 60 (von 64). 13 Stunden Flug standen uns bevor und die waren unglaublich lang! Nach Brasilien bin ich damals 10 Stunden nachts geflogen. Das war super, denn alle haben geschlafen. Diesmal war es aber leider tagsüber und deswegen hat es sich sehr gezogen. Ich habe größtenteils (vergeblich) versucht zu schlafen oder Filme gesehen. Das einzig Gute war das Essen – danke KLM! Wir sind über Großbritannien, den atlantischen Ozean und die Karibik geflogen bis wir über Kolumbien nach Südamerika eingereist sind. Aus dem Fenster konnte man teilweise die Anden sehen, über die wir kurz vor Schluss geflogen sind. Um 18.05 Uhr sind wir dann pünktlich gelandet. Wir mussten durch die Migrationszone, wo unser Pass kontrolliert wurde und dann haben wir unser Gepäck geholt. Meine 2 Koffer sind Gott sei Dank gut angekommen.

Dann mussten wir durch den Zoll und ich hatte ein wenig Angst, denn es gibt sehr viele Vorschriften hier was Einführen von Elektronik betrifft (nur 1 Laptop, 2 Kameras, 2 externe Festplatten, 20 CDs usw.). Das war für mich eigentlich kein Problem, aber man durfte nur 2 Handys dabei haben, wenn man ist unter 7 Jahre alt ist (keine Ahnung warum) und ich hatte extra noch zusätzlich mein altes Handy mitgenommen, damit ich das auf der Straße benutzen kann. Naja, es war dann im Endeffekt doch kein Problem. Obst darf man übrigens auch nicht mitnehmen, sonst zahlt man 200 USD Strafe und zum Glück hat uns ein Polizist kurz vor dem Zoll darauf aufmerksam gemacht.

Nachdem wir unser Obst weggeschmissen haben, sind wir dann endlich durch den Zoll gegangen und im Empfangsbereich angekommen. Ich wurde vom Taxi abgeholt, was von meinen Gastgebern bestellt wurde. 1 Stunde Taxifahrt durch Lima bei Nacht – ich habe gefühlt die halbe Stadt gesehen, von Callao (wo der Flughafen ist) über San Miguel, Magdalena del Mar, Miraflores, Barranco bis nach Surco (wo meine Gastfamilie wohnt). Die meiste Zeit sind wir am Meer lang gefahren und es sah so schön aus! Schade, dass ich nicht anhalten konnte um ein nicht verwackeltes Foto von der Skyline zu machen.

ein verwackeltes Bild von der "Skyline" von Lima

ein verwackeltes Bild von der „Skyline“ von Lima

Es war wahnsinnig viel los, überall waren Autos, Busse und Menschen. Es erinnert mich hier ein bisschen an Brasilien (z.B. die kleinen Läden, die Gitter vor den Häusern, die Palmen am Strand, alle 100m ist die Straße etwas angehoben, damit die Autos nicht zu schnell fahren usw.). Um 20.30 Uhr war ich zu Hause. Wir haben zusammen Abendbrot gegessen und um 22 Uhr bin ich direkt schlafen gegangen.

Heute habe ich erstmal viel Organisatorisches geregelt – mein Geld getauscht, mir eine Sim-Karte gekauft und Fotos für die Verlängerung des Visums gemacht. Außerdem gab es peruanisches Mittagessen – ich kann nicht genau erklären was es ist, aber es war sehr lecker. Morgen gehe ich zum ersten Mal zur Schule und treffe meine zuständige Lehrerin.

peruanisches Essen :)

peruanisches Essen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.