Ein Lebenszeichen

Um ehrlich zu sein – einen Blog führen, das ist nicht mein Ding. Aus diesem Grund fand sich hier auch so lange kein Eintrag mehr. Entweder habe ich wirklich keine Zeit oder ich mache so ziemlich alles andere lieber, manchmal sogar Wäsche falten. Das liegt vermutlich daran, dass ich zwar gerne schreibe, allerdings dazu neige, stundenlang an den Texten zu feilen; und es zwar liebe zu fotografieren und Fotos zu zeigen, es aber hasse, sie zu sortieren. Dennoch ist es mir wichtig, diesen Blog fortzuführen; um euch zu erzählen, was ich erlebe, um ein kleines Erinnerungsbuch auch für mich persönlich zu schaffen, und weil mich ein neuer Artikel stets stolz macht.

Insofern versuche ich in den nächsten Einträgen nachträglich die letzten zwei, drei Monate zusammenzufassen; an dieser Stelle bereits ein paar Stichworte: Herbstferien in Budapest, Nationalfeiertag, Zwischenseminar in Gardony bei Budapest, Kurztrip nach Zagreb, DSD-Prüfungen, neue Freunde, ausgefüllte Tage und daraus resultierender Schlafmangel, Weihnachtsmärkte, Geschenkekauf und Weihnachtskarten, Ausflug mit der Schule nach Graz, Wiedersehen in Deutschland…

In diesem Sinne bis bald

eure Silja

Hier zum Schauen schon mal ein paar bereits im Oktober aufgenommene Fotos von dem wöchentlichen Pécser Kunsthandwerksmarkt – jeden Freitag vor der Synagoge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.