20 – Anuuu

 

Anuu (Füllwort, macht mehr Spaß als das Deutsche „also,“) ich muss mal ein bisschen aufholen. Es gibt mittlerweile den halben Frühling zu erzählen! Ich bin immer so faul und schieb das ewig vor mir her, wenn ich mich dann aber mal aufraffen kann, gibts aber doch viel zu erzählen und die Schreibwut geht mit mir durch. Bitte, ihr könnt das an verschiedenen Tagen lesen, ich muss das jetzt nur runterschreiben, sonst tu ichs nie.

Was wir so getrieben haben, war einmal Anfang März ein Ausflug in die Höhlenstadt Upliszikhe. Georgien hat mehrere solcher Städte, die von Menschen in den Berg gehauen wurden. Es sieht so aus als wäre der Unterschied zwischen Ameise und Mensch gar nicht so groß und ich finde sie ziemlich beeindruckend.

Ein paar Tage drauf hatte ich mich mit meiner Salsafreundin zum Deutsch-Georgisch-Lernen verabredet, da sie, jetzt leider schon seit Ende März, fürs Sommersemester nach Berlin geht. Alle Hefte, Zettel und das Wörterbuch fleißig eingepackt, aber zum Auspacken kam es nicht, weil wir uns noch im Flur in ein paar provokanten Sätzen zum Thema Nationalität und Einwanderung verstrickten. Ich denke wir haben Beide ein bisschen mehr verstanden, wie diese Begriffe für die jeweils andere Kultur bedeuten und hatten beide diese Aha-Momente, wo du merkst, dass der*ie Andere auf grün denkt während du von blau sprichst. Dann kamen wir irgendwie über den Islam und das Christentum zu Fanatismus in den Religionen und da wurde klar, dass ein katholisch-protestantisches Christentum aus dem vielleicht zu 40% religiösen Deutschland etwas völlig anderes ist als die Orthodoxe Kirche im womöglich zu 80% religiösen Georgien. Das hätte ich so irgendwie nicht erwartet. Es fällt mir schwer knapp zusammen zu fassen, was wir diskutierten, praktisch ging es einfach darum, dass es mit den Vorwürfen „naiver, weltfremd und freiheitsverblendeter Westeuropäerin“ und „konservativ-fremdenfeindlicher Ostlerin“ nicht getan ist und ob man Glaube allein auf die Annahme der Existenz eines höheren Wesens runterbrechen darf oder nicht.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.