16/30

The Hunger Games – „Kitchen Fire“

 

Diejenigen, die einen schnellen Foxtrott durch die Welt der polnischen Küche machen wollen, sollten folgendes in Erwägung ziehen:

 

Bigos: Auch bekannt als Hunter´s Stew (Jäger´s Eintopf). Obwohl es kein Standardrezept für dieses herzhafte Gericht gibt, kann es aus Fleisch, Kohl, Zwiebeln, Sauerkraut zubereitet werden.

Gołąbki: Wird übersetzt zu „kleinen Tauben“ – dieses Lieblingsgericht der Polen und Polinnen besteht aus gekochten Kohlblättern.

Knuckle – Die besondere Art der Schweinshaxe. Als wahre polnische Delikatesse sollte das Fleisch von den Knochen rutschen, mit Meerrettich serviert sowie mit Bier „abgespült“ werden. Go Cavemen, Cavewomen!

Kiełbasa: Ein Wort – Wurst. Aber nicht irgendwelche. In polnischen Geschäften findet man eine enorme Vielfalt von allem – angefangen beim Truthahn bis hin zum Bison.

Pierogi: Knödel/Maultaschen, traditionell mit Kartoffeln (Ruskie), süßem Käse, Fleisch, Pilzen und Kohl oder Obst gefüllt sind. Keine Sorge. Für Fans der „besonderen Füllungen“ ist aber auch vorgesorgt: Brokkoli, Schokolade oder Leber – die Möglichkeiten sind wirklich grenzenlos und sie werden fast überall serviert.

Placki: Die fettigen, frittierten Kartoffelpuffer sind den jüdischen Latkes sehr ähnlich und schmecken am besten mit Gulasch. Sie sind sehr kalorienreich und (vielleicht gerade deshalb) auch bei der „Kater—Heilung“ sehr beliebt

Zupa (Suppe): Polen hat zwei (,wenn nicht sogar mehr) aussagekräftige Suppen:

Barszcz und Żurek . Erstere ist eine nahrhafte Rote-Bete-Suppe.

Barszcz kann mit Kartoffeln, Mini-Knödeln, die darin schwimmen oder mit einer Krokette zum Eintunken serviert werden. Empfohlen wird es jedoch, diese pur ohne weitere Komponente z.B. im Becher zum Trinken zu bestellen. Żurek ist eine einzigartige, saure Roggensuppe mit Wurst, Kartoffeln und manchmal in einer Brotschale serviert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen