12/30

   

 

Walking in a Winter Wonderland…“

Frank Sinatars Lied ertönt aus den Lautsprecheranlagen. Deine Lippen formen die Worte. Dein Atem die Sprechblase. Zunehmend wir deine Stimme Teil des polnischen Weihnachtsorchesters.

Deine Ohren nehmen auch die anderen Geräuschquellen um dich wahr. Begeisterte Budenbesitzer*innen, euphorische Erasmus Student*innen, unscheinbare Underdogs, charismatische Cliquen, heitere Handyfotograf*innen, einladende Essenstände, rastende Reisende. Unterm Strich: Kindergebliebene Erwachsene wie du.

        

 

Für deine Sinne vermischt sich alles zu einer warmen Umarmung. Engels Heiligenscheine und einzelne Eisenbahnen ziehen ihre Kreise außerhalb und innerhalb deines Geistes.

Fliegen und Fahren um die Holzhütten und Herden aus Menschen unterschiedlichster Länder.

Jedes Detail wird zu einer schmackhaften Zutat in einem Rezept. Jenem Rezept, das dich aus deinem Geschmacksgefängnis befreit.

         

(geräucherter) Käse, Krapfen und Knödel kichern wie ein kitzliges Kind bei jeder Berührung durch die Verkäufer und Verkäuferinnen.

Schon vom weiten lösen sie alle eine Lawine auf deiner Zunge aus. Die Gerüche in deiner Umgebung betreiben ihr eigenes Schneeballsystem.

Kostproben ohne Ende in einer der größten Parfümerien der Stadt. Deine Nase ist auf der Suche nach dem fehlenden Puzzlestück deines eigenen perfekten Weihnachtens.

Lichter, Lebkuchen, Lametta statt Lianen, Leguane und Litschis: Es ist der Dschungel des 21. Jahrhunderts.

Ein Spielplatz, der in Menschen Erinnerungen weckt. Erinnerungen an alte, bunte Zeiten und neue, bunte Socken, die über dem Kamin noch aufgehängt werden sollen.

Ein Ort, der immer wieder Erinnerungen schafft. Sei es in Fotokabinen, am Glühweinstand oder beim „Singing in the Rain“ an einer Laterne.

In den Christbaumkugeln wirkt dein Lächeln lustig verzerrt und zerspringt in tausende Einzelteile. Unikate, wie die Schneeflocken die sanft auf dich hinabfallen.

Schmuck, Schilder und Schnee strahlen mit dir um die Wette. Du hättest dich gerne noch etwas weiter gesonnt – unter dem Licht des übergroßen Weihnachtsbaumes und den Sternen Breslaus…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen