Neues Jahr

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch und habt das Jahr 2017 gut gestartet.
Silvester haben Paulina, mein Freund und ich gemütlich in der WG verbracht und haben Raclette gegessen. Dazu haben wir uns extra einen Raclette Grill gekauft, was sich als ziemlich schwer erwiesen hat, weil Raclette für Griechen ein Fremdwort ist. Nach langem Suchen und Durchqueren sämtlicher Geschäfte, die Küchengeräte führten, haben wir schließlich in einem kleinen „Home“- Laden ein einziges verstaubtes Raclette im untersten Regal gefunden. Als wir den Verkäuferinnen mitgeteilt hatten, dass wir dann gerne diesen Grill kaufen würden, da es der einzige war (natürlich mit Rabatt, weil Ausstellungsstück und so), bewunderten sie ihn beim Einpacken mit großer Freude und Erstaunen. Raclette-Grills sind wirklich eine Seltenheit in Griechenland, vermutlich haben wir den Einzigen in ganz Athen gekauft.

Und so kam es, dass wir an Silvester leckeres Raclette hatten und sogar Raclettekäse, den Paulina aus Deutschland mitgebracht hatte.
Gegen Mitternacht sind wir auf den Filoupappou-Hügel gestiegen, ein Hügel in der Nähe unserer Wohnung, auf dem man über fast ganz Athen schauen kann. So konnten wir das große Feuerwerk der Stadt Athen wunderbar bestaunen.

Am 3. Januar sind Natalie und ihre Schwester, die für ein paar Tage zu Besuch war, mein Freund und ich nach Delphi gefahren. Um 7.30 ging es für 16€ pro Person los. Leider gab es nur noch 2 Sitzplätze im Bus, sodass wir vier uns mit Sitzen und Stehen abgewechselt haben.
An dem Tag war einfach herrliches Wetter. Am Mittag und in der Sonne konnte man sogar ohne Jacke die antike Stätte besuchen. Da Nebensaison war, kostete der Eintritt für die Stätte und das Museum nur 6€.
Delphi selber ist ein sehr kleines Dorf, aber inmitten der Berge, mit einer wunderschönen Aussicht. Ich kann jedem nur empfehlen, dort hinzufahren. Am Nachmittag ging es dann wieder nach Athen zurück (wieder für 16€ pro Person), denn die antike Stätte hat selbst nur bis 3 Uhr geöffnet.

Meine Ferien waren also sehr schön und ich habe sie sehr genossen.
Heute ging dann die Schule wieder los und ich habe mich auch schon sehr darauf gefreut.
Natürlich fing alles mit einem großen Chaos an. Die Heizung war kaputt, weshalb es wirklich sehr kalt im Gebäude war (isolierte Häuser sind in Griechenland nicht üblich) und es gab kein Wasser, weil es in der Leitung eingefroren war. Auch hier haben wir jetzt Temperaturen um den Gefrierpunkt, was es schon seit einigen Jahren nicht mehr gab und ich habe jetzt das Glück bzw. Pech, das alles live mitzuerleben. Insgeheim hoffen alle, dass es jetzt noch schneit, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Schule ausfällt, ziemlich groß.

In der 5. Stunde fing (die nun reparierte) Heizung endlich an, die Räume ein bisschen zu erwärmen und das Wasser lief auch wieder. Also rannten erst einmal alle zur Toilette.
Wie zu erwarten, lief der Unterricht heute alles andere als optimal: der 1. Tag nach den Ferien, keine Motivation, die kalten Temperaturen…Die Kinder konnten nicht still sitzen, waren nur am reden und Quatsch machen und waren auf Diskussionen aus.

Aber ich bin zuversichtlich, dass es nach den ersten Tagen besser wird.

Ich melde mich bald wieder.

Bis dann,

eure Patricia!

Update: Es schneit!!!! Schulfrei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.