Tag 80 – Ukraine

Heute hat das Zwischenseminar in der Ukraine genauer in Lwow (Lemberg) begonnen. Es war schön, die ganzen bekannten Gesichter vom Vorbereitungsseminar wieder zu sehen (zumindest diejenigen die auch in Osteuropa ihren Dienst absolvieren). Darüber hinaus ist Lwow auch eine wunderschöne Stadt, so dass sich das Seminar für mich schon jetzt voll lohnt. In der Ukraine war ich noch nie zuvor, so dass alles für mich neu und spannend ist. Mit als erstes viel mir hier auf, dass auf der Straße die ukrainische Sprache dominiert, anders als in Orscha wo man die belarussische Sprache praktisch nie zu hören bekommt. Dennoch ist die Verständigung kein Problem, weil eigentlich jeder Englisch oder Russisch spricht. So viel erstmal, die Tage lade ich dann auch ein paar Fotos hoch.

Tag 76 – Chinesische Woche

Heute hatte ich eine sehr tolle Gelegenheit, man hatte mich an die Schule Nr. 16 zur Abschlussfeier der Woche der chinesischen Woche eingeladen. Eine Einladung die ich sehr gerne angenommen habe. Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Die Projekte der Schüler_Innen waren sehr interessant und die Schüler_Innen auch äußerst talentiert. Neben ostasiatischer Kalligrafie, traditionellen chinesischen Knoten und Informationsplakaten gab es auch Gesang, Kunst und Tanz zu bewundern. Für ihre Bemühungen haben die besten Schüler_Innen Urkunden und Diplome sowie kleine Preise erhalten. Es war eine sehr gelungene und informative Veranstaltung.

dscn6853dscn6857dscn6859dscn6871

Es war ein wirklich sehr schöner Tag. Während der Veranstaltung habe ich auch Li Natasha, die Freiwillige aus der VR China, die an der Schule Nr. 16 Chinesischunterricht gibt, wieder getroffen, die ich am Anfang der Woche kennengelernt habe. Darüber hinaus habe ich die beiden anderen chinesischen Freiwilligen getroffen die an den Schulen Nr. 2 und Nr. 3 Chinesisch unterrichten. Nach der Feier zum Abschluss der chinesischen Woche waren wir noch in einem Cafe und hatten noch nette Gespräche geführt.

Tag 62 – Neues Quartal, Projektarbeit

Die erste Schulwoche nach den Ferien ist vorbei. Ich habe also wieder mit meinen „normalen“ Tätigkeiten, wie Aussprachebeispielen oder Dialogen mit den Schüler_Innen. Aber jetzt nach den Ferien beginne ich auch mit den ersten eigenen Projekten was sehr spannend wird, hoffentlich. In der 11. Klasse werde ich ein Projekt zum Thema Dialekte des Deutschen durchführen. Gerade die Schüler_Innen haben sich sehr darauf gefreut, die verschiedenen „lustigen“ Wege kennenzulernen deutsch zu sprechen. Mit den jüngeren Schüler_Innen hingegen ist ein Theaterprojekt zum Thema Märchen geplant, was sicher auch sehr lustig wird. Alles in allem darf ich auf ein arbeitsreiches und interessantes Quartal ausblicken.

Wie viele andere auf dem Planeten war ich diese Woche geschockt von der US-Wahl, aber man muss demokratische Wahlen akzeptieren, auch wenn man nicht das Ergebnis kriegt, was man sich wünscht. Jetzt gilt es aber vor der eigenen Haustür zu fegen und schön brav 2017 wählen gehen!

Tag 52 – Borisov

Heute habe ich den Schulausflug nach Borisov begleitet. Ich fand es sehr interessant, dass solche Ausflüge während der Ferien stattfinden. Die Schüler_Innen waren sehr begeistert, gerade der erste Stopp hat es ihnen angetan, die Borisov-Arena. Das Fußballstadion ihrer Helden. Hier wurden wir herumgeführt und einige Schüler_Innen hatten die Möglichkeit im Presseraum sich einmal selbst hinters Mikrofon zu setzen.

dscn6813

Die meiste Zeit aber haben wir an unserem zweiten Halt verbracht, neben den Huskys die man dort sehen konnte, haben wir auch Einblicke in traditionelle nicht feste Behausungen, wie die Tipis der amerikanischen Ureinwohner oder traditionell mongolische Jurten, erhalten.

dscn6821

Zuletzt haben wir am vielleicht bedeutendsten Baudenkmal in der Stadt halt gemacht, der Kirche der Stadt.

dscn6839

Danach ging es wieder zurück nach Orscha. Es war ein sehr schöner Ausflug der allen Beteiligten sichtlich gefallen hat.