Tag 21 – 3 Wochen

Drei Wochen soll es also schon her sein, dass ich belarussischen Boden betreten habe. Langsam aber sicher wird das hier also zum längsten Auslandsaufenthalt meines bisherigen Lebens. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass langsam aber sicher meine Wohnung hier in Orscha zu meinem zweiten zu Hause wird. Es ist erschreckend und schön zu gleich. Ich vermisse so langsam auch meine Familie und meine Freunde in der Heimat, bloß gut, dass ich im dritten Jahrtausend lebe, und es die Möglichkeit gibt Videoanrufe zu tätigen. 🙂

Mein erstes Fazit nach drei Wochen ist, dass ich meine Entscheidung für das Auslandsjahr nicht bereue; ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass ich mich immer wieder dazu entscheiden würde. Die Arbeit in der Einsatzstelle ist sehr interessant und die Atmosphäre im Kollegium sehr herzlich, in diesem Stil lässt sich ein Jahr in Belarus sicher gut verbringen.

Noch eine Kleinigkeit, es passt zwar nicht ganz rein ich poste es aber trotzdem mal dazu, ich bin nun stolzer Besitzer einer kyrillischen Tastatur. Das Tippen über die Bildschirmtastur hat mich nämlich so langsam an den Rand des Wahnsinns getrieben. 😀 Ich gestehe aber, dass das Tippen mit der selbigen im Augenblick nach dem Zwei-Finger-Suchsystem abläuft, aber was soll’s.

wp_20161001_21_58_20_pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.