Im Museum

Ich glaube, ich habe in meiner Zeit hier mehr Museen gesehen als in meinem gesamten Leben davor, auch wenn das wahrscheinlich nicht so schwer ist.

Gerade komme ich aus dem FC Dynamo Museum. Das zu finden war gar nicht so einfach und Google Maps war dabei auch nicht hilfreich. Demnach müsste es nämlich neben dem alten Dynamo Stadion sein. Da bin ich eine Weile ziemlich deplaziert rumgelaufen und habe irgendwann jemanden gefragt, wo das Museum ist. Antwort: „Museum? Nein.“ Ich war schon wieder kurz davor, nach Hause zu gehen. Auf der Seite des Museums steht nämlich nur, wie toll es ist, aber nicht wo, wann es geöffnet ist und was es kostet. Tripadvisor meinte dann, das Museum ist neben dem neuen Stadion, also bin ich dann dahin gefahren. Nach ein bisschen Rumgeirre durch einen Wald aus riesigen Zäunen stand ich dann auch wirklich endlich davor. Bin aber erst mal aus Versehen in einen Pelzmantelladen darunter gegangen. Die Leute, die im Fanshop (der ungefähr dreimal so groß war wie das Museum) gearbeitet haben, haben mich dann ins Museum gelassen. Das wohl 5 grn Eintritt kostet, die mir aber nirgendwo abkassiert wurden. Das Ganze war auch nur ein Raum, in dem die Trophähen des Vereins ausgestellt waren und auch noch ein paar Plakate, die ganz interessant aussahen, ich aber nicht verstanden habe. Auf Englisch gab es leider nichts außer dem „Exit“-Schild. Also es war schon schön, aber ob es die Odysee wert war, weiß ich nicht. Aber wenn man mal sowieso in der Nähe ist oder ein paar Fanartikel shoppen will, kann man sich es auf jeden Fall anschauen.

Die anderen Museen möchte ich nur ganz kurz zusammenfassen, weil es sonst viel zu viel wäre (das ist jetzt nur bisschen übertrieben).

Museum einer Straße:

kleines süßes Museum zur Geschichte des Andreassteig, man kann am Eingang eine kleine Broschüre auf Englisch kaufen

Apothekenmuseum:

schönes kleines Museum in der ersten privaten Apotheke in Kiew

Tschernobyl-Museum:

informatives Museum mit sehr vielen Ausstellungsstücken, viel Zeit mitbringen und den Audioguide mieten!

Pinchuk Art Center:

Kunstausstellung, die man sich kostenlos anschauen kann

Museum im Goldenen Tor:

von oben hat man einen schönen Ausblick, aber ansonsten gibt es nicht so viel zu sehen

Nationales Historisches Museum:

hier gibt’s so ziemlich alles ab der Antike

Sophienkloster:

vom Glockenturm hat man den allerschönsten Blick auf die Stadt, auch die Kirche ist sehenswert, der Rest ist irgendwie unübersichtlich

Freilichtmuseum Pirohowo:

dazu habe ich ja schon was geschrieben, ich fands super

Museum großer Vaterländischer Krieg:

eins der besten, die ich hier gesehen habe, man kann dort viel Zeit verbringen, es gibt am Anfang jedes Raumes auch Informationen auf Deutsch, Englisch und Französisch

Lawra:

das Kloster ist der Klassiker in Kiew und das wahrscheinlich auch zu Recht

Auch in Lviv habe ich zwei Museen besucht, aber die Namen vergessen. Ich hatte ein bisschen Zeit und bin auf dem Rathausplatz rumgeschlendert, da ist ungefähr jedes zweite Haus ein Museum, ich bin dann einfach irgendwo reingegangen. Ich glaube in einem habe ich eine Haarlocke von Napoleon gesehen.

Das waren glaube ich alle, ich bin ein bisschen beeindruckt von mir ehrlich gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.