curso preparatorio

Zehn Tage Vorbereitungsseminar an dem Werbellinsee in Berlin sind nun vorrüber. 

Ohne Erwartungen ging es für mich am 31. September mit dem Flixbus richtung Berlin. Gleich am ersten Tag erschlugen mich 319 andere Freiwillige mit den drei Fragen; Wer bist du? Wohin gehst du? Mit welcher Organisation gehst du weg? Machmal kam noch der ein oder andere Smaltalk über das bereits angefangende Studium oder das Hobby hinzu. Kurz und knapp: 320 engagierte, kritisch denkende, junge Menschen auf einen Fleck. Für den ein oder anderen eine Herausforderung, wie sich schnell herausstellen sollte.

Meine Tage dort waren durch Homezonetreffen, Energizern, Ängsten, Kaffee, political correctness, Workshops, Kartoffeln, Nudelsalat und Frühschwimmen geprägt. 

Unter den Freiwilligen wurde oft der Sinn und Zweck unseres Aufenthalts dort diskutiert. Jedoch kann ich, glaube ich für alle sagen, dass diese Zeit sehr bereichernd war. Ich zumindest, nehme neben einer Erkältung, der kultuweit Trinkflasche, dem PAD USB Stick und dem Argentinischen Höflichkeitsvisum, viele neue Weltansichten anderer Freiwilliger, welche ich mehr oder weniger teile, mit nach Montecarlo. 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen