Wochenbericht 05.03-09.03.2018

Für den Blog „Deutsch in Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay“ schreibt jede Woche ein anderer kulturweit-Freiwilliger der PASCH-Initiative einen Wochenbericht. Diese Woche war ich an der Reihe und meine Erlebnisse könnt ihr hier nun in abgewandelter Form nachlesen.

Nach fast drei Monaten Sommerferien und ganz vielen neuen Eindrücken von meinem Gastland Chile fällt es ganz schon schwer sich morgens früh aufzurappeln. Am Montag hat nämlich die Schule wieder begonnen und das bedeutet für die ersten Tage erstmal Chaos. Neue Schüler und Lehrer, neue Deutschschüler, Materialien fehlen oder sind nicht an ihrem Ort, anderswo sind Klassenräume doppelt besetzt…

Für mich war die Woche recht abwechslungsreich. Hauptsächlich habe ich die vier Deutschlehrer in den Unterricht begleitet. Einige Klassen sind neu und andere kenne ich bereits aus dem letzten Jahr. Besonders freut mich, dass ich auch Unterricht bei den Kleinen (Siebte Klasse) habe, das sind nämlich die Schüler mit denen ich letztes Jahr schon in der Grundschule Deutsch hatte. Sie sind zwar sehr redefreudig und laut, aber arbeiten trotzdem sehr gut mit und freuen sich immer, wenn sie mich sehen. In einigen Klassen wurden Wissensüberprüfungen geschrieben bzw. mündliche Tests durchgeführt um herauszufinden, was über die langen Ferien hängengeblieben ist (Einige scheinen nämlich echt alles vergessen zu haben…). Hier habe ich dann Tests korrigiert oder bei der mündlichen Abfrage geholfen. Mit einer kleinen Schülergruppe habe ich die Konjugation der Verben wiederholt. Ab und zu war dann auch mal der Lieblingsjob eines jeden Praktikanten fällig und ich habe mich auf Richtung Kopierraum gemacht, den ich übrigens vorher noch gar nicht kannte. Sehr amüsant ist auch die Suche nach verloren gegangenen Schülern, die sich in den falschen Fremdsprachenkurs verirrt haben und die man in den richtigen Raum lotsen muss.

Auch dieses Jahr habe ich wieder Unterricht in der Grundschule. Allerdings nur zwei Stunden in der Woche und mit meinem Glück habe ich sogar eine fünfte Klasse erwischt, die gerade hochmotiviert mit dem Deutschunterricht beginnt und aus lediglich 6 Schülern besteht. Mit ihnen habe ich vor zu Ostern kleine Amerikaner zu backen und sie mit buntem Zuckerguss wie Ostereier zu bemalen. In meinen Freistunden war ich primär mit der Berlin-Reise der zehnten Klasse beschäftigt, die ich gerade organisiere und nebenbei habe ich dann noch ein „Schwarzer Peter“-Spiel erstellt um das Vokabular zu Zahlen, Farben und Tieren spielerisch näherzubringen. Zum Weltfrauentag am Donnerstag haben alle Lehrerinnen, also auch ich, eine Tafel deutsche Schoki geschenkt bekommen, die ich erstmal genüsslich verzehrt habe.

In meiner Freizeit erhole ich mich meistens von den langen Schultagen, indem ich lese, Filme schaue oder Zeit mit meiner Gastfamilie verbringe. Ich bin aber auch schon dabei neue Reisen zu planen (Nur so ganz nebenbei: Im Mai geht es für mich für ein paar Tage auf die OSTERINSEL!!! Ich habe nämlich den übelsten Schnapper gefunden und habe Hin- und Rückflug für 270€ buchen können). Ab nächster Woche hoffe ich mit meinen Cello- bzw. Klavierklassen beginnen zu können und werde ebenfalls einmal die Woche im Kunstunterricht in der Schule teilnehmen. Da endlich auch meine Fußballschuhe angekommen sind (nach drei Monaten Reise quer durch die Welt), fehlt nun nur noch eine Mannschaft um mich unter der Woche ein bisschen auszupowern.

Ihr seht schon es gibt ordentlich was zu tun. Ich bin relativ motiviert und freue mich auf die verbleibenden 6 Monate.

2 Gedanken zu “Wochenbericht 05.03-09.03.2018

  1. Wir freuen uns immer wieder deinen neuen Blog zu lesen. Schön zu hören das du dich auf die verbleibenden 6 Monate freust. Genieße die Zeit in Chile und der Umgebung. Gruß aus dem Momentan kalten Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.