Simón und ich…

Darf ich vorstellen: Das ist der schwarze Kater Simón, der Mitglied unserer WG in Boedo ist.

Ich muss dazu sagen, dass ich kein Katzenfan bin und viele Geschichten über gemeine und hinterlistige Katzen kenne.

Als ich letzte Woche in die Wohnung einzog und mich relativ einsam fühlte, war Simón mir keine willkommene Gesellschaft, da er mich immer zu anschaute und jeden meiner Schritte beobachtete. Als ich mit meinen Eltern telefonierte, brach ich theatralisch in Tränen aus und berichtete, wie sehr mir der Kater Angst mache… Ich weiß, sehr dramatisch. Dass Simón letzte Woche in die Badewanne gekackt hatte, kurz bevor ich duschen wollte, machte mir ihn allerdings nicht gerade sympathischer.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich unsere Beziehung nun enorm verbessert. Mittlerweile kann ich sogar sagen, keine Angst mehr vor ihm zu haben. Denn mich traf die Einsicht, dass der Kleine auch nur etwas Gesellschaft braucht und er eigentlich ganz lieb und kuschelig ist.

Ich möchte mich zwar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, würde aber behaupten, dass Simón und ich nun so etwas wie Freunde sind 🙂 Und ich werde ihn vermutlich sogar echt vermissen, wenn er in etwa 2 Monaten mit seiner Besitzerin auszieht.

Da kann man mal sehen, wie schnell sich die Dinge wenden können, denn wenn mir das jemand vor einer Woche gesagt hätte, hätte ich demjenigen einen Vogel gezeigt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.