Projekte, Projekte, Projekte…

Am Dienstag, den 18. Oktober 2016 kam Phil Vetter, ein deutscher Sänger an das Ságvári Gymnasium hier in Szeged. Bereits Wochen vorher begannen die Planungen an der Schule und am Goethe Institut für das Konzert. 20161018_150148Außerdem gab es aber auch einen Workshop zum Thema: Songwriting bei dem die Schüler am Dienstagvormittag selber kreativ werden konnten. Die Aula (a Díszterem) füllte sich schnell mit einer riesengroßen Menschenmenge, die glücklicherweise im Festsaal Stuhl und Platz fand. 20161018_145613Schlussendlich waren es etwas über 200 Leute, die dem Singersongwriter ihr Gehör schenkten. Zwar spielte die Technik etwas verrückt aber das war bei Vernehmen der Musik und tiefen Texten garnicht mehr so schlimm. Phil Vetter lud die Schüler zum mitmachen ein. In seinem Workshop konnten die Schüler ihren Improvisationen freien Lauf lassen. Voraussetzung war jedoch auch diese auf Deutsch zu verfassen, was den ein oder anderen vielleicht vor eine Herausforderung stellte. Aber am Ende hatte jeder ein paar Sätze niedergeschrieben und ging somit gut gerüstet wieder aus dem Workshop heraus.

Interessiert lauschem die Schüler dem Worten des Künstlers

Interessiert lauschem die Schüler dem Worten des Künstlers

Der Tag konnte seinen Lauf nehmen und vielleicht hat ja jeder irgendetwas von diesem Tag mitgenommen. Ich aufjedenfall schon. Phil Vetters Texte regen einem zum Nachdenken an und zeugen nur so von Metaphern. Sie sind teils lustig, teils aber auch gesellschaftskritisch.

Unterricht mal anders

Unterricht mal anders

Durch Klatschen und Mitsingen konnte einem garnicht langweilig werden.  Insgesamt war es ein sehr gelungenes Konzert und Projekt des Goethe Instituts, dass vielen bestimmt noch lange in Erinnerung bleibt.

Projekte. Projekte. Projekte. Ideen über Ideen.  Inspirationen und mehr. Ereignisse über Ereignisse über Ereignisse.

Seid gespannt. Ich berichte bald wieder;)

Eure Lina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.