Fragen über Fragen

So schnell sind die letzten Wochen vergangen und nun geht es schon in einer Woche auf das Zwischenseminar, bei dem sich alle Freiwilligen aus dem asiatischen Bereich treffen werden.Stattfinden wird das ganze in Bangalore, Indien! Somit habe ich es nicht weit und dachte mir diese Reise mit meinem Urlaub zu verbinden. Heute Nacht werde ich zusammen mit Catharina, der Freiwilligen aus Jaipur, für eine Woche bis zum Seminar nach Goa fahren. Entspannung, Sonne, Hitze, aber auch reinere Luft und paradiesische Strände erhoffe ich mir.

Vor 3 Wochen habe ich mit zwei Freundinnen einen Trip nach Agra und Jaipur gemacht. Der Norden Indiens unterscheidet sich ziemlich von Mumbai. Allein das Klima: wo in Mumbai  vor dem Monsoon eine Luftfeuchtigkeit von fast 80 Prozent herrscht, ist in Jaipur die Luft staubtrocken, Wüste eben. Die Stadt an sich ist sehr viel traditioneller als Mumbai. Keine großen, westlichen Shoppingmalls, westliche Kleidung Fehlanzeige. Dafür sind die wunderschönen, bunt geschmückten Saris der Frauen eine wahre Augenweide.Kamele und Ziegen sieht man überall auf der Straße. In Mumbai sehe ich vielleicht einmal in der Woche eine Kuh auf der Straße, aber Kamele schon gar nicht. Deshalb habe ich die Chance in Jaipur genutzt und meinen ersten Kamelritt erlebt. Endlich! Das Auf- und Absteigen war etwas ruckelig, aber ansonsten hat es sehr viel Spaß gemacht.

J3tC3vDMNPRZLfNZkR13nrq9R-nP9xOeS75mhAPmHIk,o-QliwFbqATLAsXxtrppNi5sl-GmZ_s2KyCdAhKvAok

 

309933_10200580642737177_1336032063_n

 

Leider waren wir nur einen Tag im wunderschönen Jaipur, neben dem Kamelreiten haben wir uns tolle Tempel und historische Forts angeschaut.

Am zweiten Tag waren wir in Agra und haben das Taj Mahal angeschaut. Wenn man davor steht ist es wirklich überwältigend. Zudem waren wir in der Off- Season dort, um halb 6 morgens und waren noch nicht zuviele Besucher da, wirklich angenehm.

 

ccgK5J8Rnh53_mYcwMA5AkB0WpVwSpzGHn2xag9gVEc

 

Letzte Woche habe ich eine KV- Schule im Süden Mumbais, Colaba, besucht. Da momentan Sommerferien sind, werde ich nach 6 Wochen wiederkommen, aber einen Tag konnte ich mit einer 6. Klasse verbringen und die Schüler kennenlernen. In der Klasse gibt es ca. 35 Schüler, alle total motiviert die deutsche Sprache zu lernen, wirklich toll. Am Vortag haben sie angefangen „DIe Gedanken sind frei“ für den Annual Day der Schule einzulernen und haben mir schon einmal die ersten Strophen vorgesungen.Richtig niedlich war das. Der Rest der Stunde war Fragestunde. Ich bin ja schon gewohnt,dass die Schüler viele, viele Fragen über mich und mein Leben haben, aber hier wurde es wirklich anstrengend. Angefangen mit Standardfragen zu meinen Hobbies, Lieblingsfilme-,Farbe,Sport und Essen über die Namen meiner Eltern, Geschwister, Großeltern bis hin zu den GeburtDATEN meiner Familie, der Nationalfrucht, Nationaltier und der Nationalblume.Deutschlands. Ich habe allerdings alle Fragen versucht brav zu beantworten, aber Gott Sei Dank gibt es diese Fragestunde nur bei jeder neuen Klasse EINMAL. 🙂

4FaZiiCoZ8CO8u1NlNFEwgFsXJnJyMO6zB3BqgtxN30,KMyce37iH2zKKBdzhTOGUA7bpD3Eli26NWHAf89MqVc 7iTwyt49IsABx5rWkm8vmQ93hoi_LfPznUoXO-NTE9s 62651_569777079719783_1287971697_n Sb4LYtcOykxtimPaiWDY7I9J4MPlICRzVlM5Lfw9_3g WzyMkxPKMN0V3vcQPPGEgi1Yn5gOuVGFqv1E9ZHLBbw rWAIh2BzjcdFE3AT8UpxDQ64kFNMUgyYAZAbcLIQJxA

 

3 Gedanken zu „Fragen über Fragen

  1. Yeah, cool zu lesen was du erlebst und es mit meinen Erlebnissen in Indien abzugleichen. Stimmt alles was du schreibst 🙂 Als ich beim Taj Mahal war, war es viel nur voller.

Kommentare sind geschlossen.