Permalink

0

Auf nach Uruguay!

Während ich das schreibe, sitze ich in einem Bus von Colonia nach Montevideo. Der uruguayische Busfahrer teilt sich mit dem Kontrolleur eine Mate, isst einen Hamburguesa und fährt so mas o menos konzentriert über die Autobahn zur Hauptstadt Uruguays.
Ja, Argentinier trinken viel Mate. Uruguayos atmen Mate.

Wenn man wissen will, ob man einen Uruguayo (ausgesprochen: Urugascho; ein Wort, das ich sehr gerne sage!) vor sich sich hat, muss man eigentlich nur kontrollieren, ob er einen Mate-Becher in der Hand und eine Thermosflasche unter denn Arm hat.
Uruguay soll das Land sein mit dem höchsten Lebensstandard in Südamerika. Außerdem sehr liberal: Abtreibung, gleichgeschlechtliche Ehe und Cannabis sind erlaubt. Auf einen der ca. 3Mio Uruguayos kommen vier Kühe. 80% der Kirchen Uruguays sind geschlossen, weil ein Großteil der Bevölkerung Atheist ist. So weit zu den Fun Facts über Uruguay.
Colonia liegt genau gegenüber von Buenos Aires am Rio de La Plata. Mit der Fähre überquert man das „süße Meer“ und ist in einer Stunde im anderen Land. Die Altstadt Colonias ist UNESCO Kulturerbe und man findet eine sehr alte Kirche, eine sehr alte Stadtmauer und einen sehr alten Leuchtturm, jedenfalls für amerikanische Verhältnisse (spätes 17.JH).

Von Portugiesen als Seezugang für Brasilien gegründet, von Spaniern erobert. Wenn man den alten Leuchtturm hochsteigt, kann man die Hochhäuser von Buenos Aires am Horizont sehen. Die Kolonialgebäude im Städchen gibt es sowohl im spanischen als auch im portugiesischen Stil und vieles ist noch original aus dieser Zeit. Zum Beispiel manches Kopfsteinpflaster, bei dem man sich schon beim Angucken sorgen um einen Bänderriss macht. Ansonsten ist die Innenstadt einfach bezaubernd!

 Am Abend kann man dann noch die Sonne im Rio de La Plata untergehen sehen und dann mit den ganzen Argentinischen und brasilianischen Touristen weiter nach Montevideo fahren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen