ReiseLust im Balkan

Ein weiteres Abenteuer

Nachdem ich in Serbien für das Zwischenseminar war, hat mich die Reiselust erst so richtig gepackt. Also habe ich mich zusammen mit Annchristin auf in weiteres Abenteuer gestürzt; wieder in ein für mich neues Land.

∼Neues Land, andere Sprache, fremde Währung∼

Unser ursprünglicher Plan war, zwei andere Freiwillige in Slowenien zu besuchen, aber wir haben uns beim Flugbuchen etwas ungeschickt angestellt. Zum Glück haben wir dann aber noch einen günstigen Flug nach Budapest gefunden. Das Ganze war eine Nacht und Nebel Aktion. Anfang letzter Woche war ich noch krank und hatte die Befürchtung, zu gar keiner Reise in der Lage zu sein, Donnerstagabend wurde der Flug und das Hotel gebucht, Freitag kam Annchristin zu mir gereist und am Samstag startete unser Flug. Tja so schnell kann’s gehen.

Allgemein hatten wir auf unserer ganzen Reise sehr viel Glück! Alles lief wie am Schnürchen und wir konnten unsere gemeinsame Zeit in der wunderschönen Hauptstadt Ungarns genießen.

Ganz im Zauber des Weihnachtsflairs der Stadt gefangen, wandereten wir durch die Straßen Budapests – von Sightseeing-Punkt zu Café zu Sightseeing-Punkt. Wir haben die Markthalle (leider nur von außen), das Parlamentsgebäude, die St.-Stephans-Basilika und natürlich den Weihnachtsmarkt gesehen. Die absolute „Kirsche auf dem Sahnehäubchen“ wie meine Schüler in ihren Artikeln gerne schreiben, war aber das Ballett am Abend. Auch hier lief alles recht kurzfristig: Die Tickets wurden am Abend davor gebucht. Auf die Vorstellung bin ich per Zufall gekommen, da ich dachte, man kann ja mal schauen was so alles läuft. Wir konnten es dann beide auch noch nicht so ganz realisieren, selbst als wir im Erkel Theater saßen. Die Fantasiewelt des Nussknackers brachte uns nur noch mehr in Weihnachtsstimmung und lies unsere Faszination und Fantasie (Annchristin du weißt genau was ich meine;) ) wachsen.

Da uns beiden die vorweihnachtliche Stimmung irgendwo gefehlt hatte, war so ein Wochenende voll von Weihnachten genau das richtige für uns! Allein eine simple Lebkuchen-Packung brachte pure Begeisterung und Vorfreude auf Weihnachten bei uns auf. Ich konnte mir in einem dm sogar noch einen kleinen Tee-Adventskalender kaufen. Solch Kleinigkeiten mögen belanglos wirken, sind aber umso wichtiger wenn man nicht zuhause ist und sich ab und zu allein fühlt.

Weihnachtsmann in Budapest – Ungarn

Es war also ein Wochenende voll von Weihnachten, neuen Erlebnissen und einer wachsenden Freundschaft! Es wird eine der Reisen sein, die man ewig in Erinnerung behalten wird.

So spontan habe ich davor noch nie etwas so großes unternommen. Ich hätte mir Gedanken um alles mögliche gemacht und mir das zehnmal überlegt. Jetzt habe ich gemerkt, dass ich manchmal zu vorsichtig bin und man auch einfach mal etwas wagen muss und dann schaut wies wird. Genau dafür ist diese Zeit im Ausland auch gut: neues probieren, neues erleben und neues lernen.

 

Die nächste kleine Reise steht auch schon wieder an: dieses Wochenende nutze ich den morgigen Feiertag (Nationaler Tag der Jugend) und es geht erneut nach Ulcinj zu Annchristin zum Plätzchen backen mit Schülern! (Ihr merkt schon: Jetzt sind wir total in Weihnachtsstimmung;) )

 

Grüße an alle zuhause!

Mirupafshim!

 

3 Gedanken zu “ReiseLust im Balkan

  1. Hallo Tamara,deine Mama hat mich auf deinen Blog aufmerksam gemacht. Und ich habe deine Erlebnisse mit Spannung gelesen. Wirklich toll…dein Anfangszitat kann ich zu 100%unterschreiben..ich wünsch dir noch ganz viele schöne Momente. Wirst als STORYTELLERzurückkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.