Tango und Steak – Pauline en argentina

(M)ein kulturweit blog

Kafka (6)

| Keine Kommentare

Heute bin ich Gregor zum ersten mal selbst begegnet. Ganz bescheiden saß er über meiner Tür und nästelte mit seinen Fühlerchen herum. Gern hätte ich ihn eingeladen zu bleiben, wäre er nur nicht so groß, braun und fett gewesen. So musste ich ihn mit einem ordentlichen Adrenalinaufkommen verjagen. Geholfen haben mir dabei verschiedene Tücher, Mückensprey, mein Zeichenblog und meine Handtasche. Ich hoffe er findet einen schönen neuen Ort an dem er erwünscht ist.
Wo wir schon bei unseren kleinen Freunden sind, desweiteren hatte ich heute Besuch der Familie Falter, vom kleinen bis großen Kollegen und eine sehr prächtige Spinnendame vorort, die dann aber dank der Taschenlampe schon verstand, dass sie besser gehen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen