Intro

So ihr Lieben,

bevor ich anfange zu berichten was ich an meinen ersten Tagen bereits erlebt habe , würde ich gerne ein paar Worte darüber verlieren, wo genau ich bin und wie mein Aufgaben- und Tätigkeitsfeld definiert ist.

Wie einige von euch schon wissen, werde ich die nächsten sechs Monate in Valjevo, einer 60.000 Einwohnerstadt südwestlich der serbischen Hauptstadt Belgrad, verbringen. Möglich wird das ganze durch „Kulturweit“, ein Freiwilligendienst der deutsche UNESCO-Kommission. In dieser Zeit werde ich im Rahmen der PASCH-Initiative am hiesigen Gymnasium die Deutschlehrer unterstützen, sowie bei der Einführung bilingualer Unterrichtsfächer mithelfen. Die Pasch-Initiative fördert ca. 1500 Schulen weltweit, an denen Deutsch als Schulfach einen besonders hohen Stellenwert hat und wurde in einer Kooperation aus Auswärtigem Amt, der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Pädagogischen Austauschdienst , dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Goethe Institut ins Leben gerufen, mit dem Ziel die Sprache Deutsch rund um den Globus populärer zu machen. Das Goethe Institut (GI) unterstützt das Gymnasium Valjevo und ist deswegen auch mein „Freiwilligenarbeitgeber“. Über das GI habe ich darüber hinaus noch die Möglichkeit Projekte im Bereich Kultur und Bildung zu planen und mitzugestalten.

Um euch ein besseres Bild von meinem Aufgabenspektrum zu vermitteln werde ich einfach mal etwas konkreter. Ich werde die Theater-AG mit meinem in die Wiege gelegtem Wissen über die deutsche Sprache unterstützen, einzelne Übungen für den Deutschunterricht vorbereiten, Lehrer bilingualer Klassen bei der Erlernung und Verbesserung der deutschen Sprache helfen, sowie diesen im Unterricht tatkräftig zur Seite stehen. Darüber hinaus habe ich die Möglichkeit mit besonders engagierten Schülern nach der Schule weiterzuarbeiten und ihnen in Form eines Debattierclubs oder ähnlichem die Chance zu geben ihr Deutsch auch außerhalb des Unterrichts zu verbessern. Zusätzlich dazu werde ich bei einem Videoprojekt über die Situation der Roma mithelfen. Ich plane darüber hinaus, noch weitere Projekte zu unterstützen, weiß aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts konkreteres.

Auf diesem Blog werde ich versuchen euch ein Bild von alldem zu vermitteln was ich erlebe, wie mich dieses Erlebte bewegt und was für Rückschlüsse ich aus alldem für mein eigenes Leben und Handeln ziehe. Dabei werde ich immer versuchen Sachverhalte aus möglichst vielen verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln darzustellen, um so ein differenziertes Bild von dem Land Serbien und den hier lebenden Menschen zu vermitteln.  Die nächsten Tage wird dann der erste „richtige“ Eintrag von meinen Erlebnissen, Bekanntschaften und Eindrücken der ersten Woche kommen. Bis dann!

Hinterlasse einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen