Zusammengewürfelte Erkenntnisse

In diesem Blogeintrag werdet ihr ein paar unzusammenhängende Gedanken lesen.

Die Welt ist ein Dorf

Stell dir vor, du bist übers Wochenende in Budapest und möchtest nach einem Tag Sightseeing mit Freunden noch in die Shotbar, die du noch vom Zwischenseminar kennst. Was meinst du, wen triffst du da? Na klar, vier andere Freiwillige plus zwei Gäste. Inzwischen sollte es mich wirklich nicht mehr wundern, dass überall Freiwillige aus dem Boden sprießen. Schon cool 🙂

 

Die vierte Gewalt hat es nicht so mit Objektivität

Und nein, damit meine ich nicht nur die ungarische. Auch diese hat ohne Zweifel ihre Schwächen und berichtet sehr regierungstreu. Auf lokaler Ebene scheint laut meiner Kollegen zudem über die lokalen Medien ein Kleinkrieg zwischen Schule und dem Tataer Bürgermeister ausgetragen zu werden – weil die Schule nicht konfessionell ist, obwohl dies der Wunsch des Bürgermeisters ist. Begründet wird die Einflussnahme auf die Presse übrigens damit, dass bei einem Bericht über ein Projekt einiger Schüler die Schule in der Zeitung nicht beim Namen genannt wurde.

Aufgefallen ist mir aber auch, dass in Deutschland kein Wort darüber verloren wurde, dass in Ungarn die Schüler gegen das Schulsystem protestieren, dass aber alles, was Orbán über Flüchtlinge sagt, sofort in den Nachrichten steht. Ein differenziertes Bild ist das nicht wirklich. Aber vielleicht reagiere ich da ja auch ein bisschen über. Schließlich wurde über die Demos im Sommer, als gegen die Schließung der Soros-Uni in Budapest protestiert wurde , auch in Deutschland berichtet.

 

Selbstvertrauen ist das erste Geheimnis des Erfolges ~ Ralph Waldo Emerson

Der liebe Ralph hat durchaus Recht. Vor allem während der Prüfungen ist mir aufgefallen, wie viel Selbstvertrauen ausmacht – beziehungsweise selbstbewusstes Auftreten, was nicht unbedingt immer dasselbe sein muss. Auch vor dem FSJ wusste ich, wie wichtig die Außenwirkung bei Prüfungen ist, aber der Blick von hinter den Prüfern verstärkt diesen Eindruck noch einmal ziemlich. Natürlich rührt Selbstvertrauen auch daher, dass man sich auf einem Gebiet auskennt, aber auch Schauspieler haben gute Chancen. Je arroganter man sich präsentiert, desto kompetenter wird man eingeschätzt – darüber gibt es sogar Studien. Sich von diesem Auftreten bei der Notengebung nicht beeinflussen zu lassen, ist wirklich nicht einfach. Umso froher bin ich, dass ich selbst keine Noten gebe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.