Rap in Harmonie

Ähnlich wie ich haben auch andere kulturweit-Freiwillige Probleme damit, regelmäßig zu bloggen. Meine Vorbereitungsseminarzimmernachbarin (! Bemerkenswertes Wort !) Inken, die zurzeit in Kenia ist, veröffentlichte daher zuletzt ein sogenanntes „Wrap-up“ ihrer letzten drei Wochen. In Äquivalenz hätte es sich nun angeboten, ein „Rap“ up meiner letzten zwei Wochen herauszubringen. Allerdings bin ich mangels Desinteresse an dieser Musik nicht besonders bewandert in der Erstellung entsprechender Zeilen. Deswegen geht es bei mir ein wenig harmonischer zu. Ich präsentiere die Highlights der letzten zwei Wochen in: Gedichten. Die vom Leser frei interpretiert werden dürfen. Gerne auch als Rap.

 

Mitarbeit auf MessenMesse in der SGH

Hin und wieder ist es nötig

Oder gar auch angebötig,

sich auf Messen vorzustellen,

um Gesichter aufzuhellen,

die zu Studis dann gehören,

die sich sonst doch sehr verlören

in den Weiten und den Tiefen

von Stipendienantrittsbriefen.

Und so saß ich an drei Ständen,

umstellt von drei weißen Wänden,

vor mir zweifelnde Stud(änden)

reden englisch und mit Händen –

Und ich sage ganz bewusst,

was sie vorher nicht gewusst.

Und ich fühl mich dann und wann,

als ob ich wirklich helfen kann.

 

Tulpenleuchten Royal Garden of Light

(Lichterfest in Wilanów Palace)

 Wie es leuchtet, wie es scheint!

Kind und Eltern gar vereint

in verblüfften „Ah“s und „Oh“s!

Die Gärten funkeln grandios.

Zur Touristenattraktion,

hat man nun begonnen schon

Lichterfeste aufzubauen

in den königlichen Auen.

img_6046_2

 

Mag es nun auch festlich sein,

komm ich mit mir überein,

(Vielleicht bin ich für Schönheit blind?)

dass ich’s eher kitschig find.

 

 

Ein Riesenraffaello

 

Arkadia Gärten bei ȽowiczLowicz Hauptbahnhof (mit der besten heißen Schokolade der Welt)weite Landschaft auf dem Weg zu den Arkadia Gärten Die Skulpturen von Arkadiaet homa maritahomo maritus

Schön ist es, wenn man ihn findet,

und ihn dann zu zweit ergründet:

Einen Garten, nicht weit weg,

Ƚowicz heißt der kleine Fleck.

 

Uschi also lud mich ein,

sonntags ihr Geleit zu sein.

Nur war es aus gewissen Gründen,

schwierig, diesen Park zu finden.

Und erst nach zehn Kilometern

Übers Land in flachen Tretern

zwischen Kühen, zwischen Hunden,

hat der Garten uns gefunden.

 

Angekommen allerdings,

fand sich goldnes Herbstlaub rings

und mit sonnigem Gemüt

ist die Welt sanft aufgeblüht.

Eine selt`ne Spezies gar,

stets erscheinend nur als Paar,

fand sich hier in der Idylle

in bemerkenswerter Fülle.

2 Gedanken zu „Rap in Harmonie

  1. Wieder einmal bemerkenswert, wie man mit so wenigen Worten so wundervoll so viel sagen kann!

    Aber gerappt wäre es auch schön gewesen (als Video oder so) 😀

  2. Super gedichtet – das dauert doch aber bestimmt länger, als einfach zu bloggen! Herrlich jedenfalls, falls ich mir was wünschen darf (es ist ja bald Weihnachten): ich will nur noch Gedichte von dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.