Eine Nachtwanderung bei Minusgraden

 

Ich folge mal meinem guten Neujahrsvorsatz und schreibe einen kurzen Eintrag über ein Erlebnis im Januar.
Am 07. Januar wurde ich von Carlo (einem Freund und Freiwilligen aus Olszytn) auf eine Nachtwanderung durch den Wald von Kortowo mit dem Akademischen Reiseclub (akt) eingeladen. Ich habe motiviert zugesagt, doch so eine Stunde vor Beginn habe ich kurz gezweifelt warum ich im Winter, bei Schnee und Minusgraden, auf eine Nachtwanderung gehe. 😀
Dick angezogen sind wir dann mit dem Bus nach Kortowo, ins Univiertel von Olsztyn, gefahren. Gegen 19:00 haben wir uns bereit gemacht, dass heißt Jacken, Schal, Mütze, Handschuhe und manche auch eine Stirnlampe angezogen. Ausgerüstet ging die Nachtwanderung dann los. Rein in den Wald von Kortowo. 🙂
Wir stapften im Schnee, auf Wegen oder irgendwo daneben, passten auf, dass uns keine Äste ins Gesicht peitschten und unterhielten uns.
Wenn man so läuft und sich unterhält vergisst man vollkommen die Zeit. 😉 Nach ca einer Stunde haben wir eine Pause gemacht. Eigentlich alle außer mir waren mit Essen, heißem Tee und Likör ausgestattet. Aber alle waren ganz lieb und haben geteilt. 🙂 Doch wenn man sich bei -12° nicht bewegt wird es irgendwann kalt und deshalb war ich sehr froh, als wir weiterliefen. 🙂 Auf verschneiten Schienen und weiter im Wald. Hätte man mich an diesem Punkt allein gelassen, ich glaube nicht, dass ich vor Tagesanbruch nach Hause gefunden hätte. 😀 Aber zum Glück kannten sich eigentlich alle außer Carlo und mir aus. 😉
Eine weitere gefühlte Stunde später haben wir angefangen ein Feuer zu machen und Würstchen zu grillen. Die waren soo vorbereitet. 😀 (Man muss aber dazu sagen, dass sie schon drei-/ oder viermal auf so einer Nachtwanderung waren.)
Ich hatte mich auf das Feuer gefreut, dachte es würde wärmen. Tja enttäuscht. 😀 
Nachdem wir das Feuer nach ca einer halbe Stunde mit Schnee gelöscht hatten gingen wir gemütlich zurück zur Uni und machten noch ein Gruppenfoto. (Leider habe ich dieses Foto noch nicht..)
Auf dem Rückweg haben Carlo und ich unseren Bus von hinten anfahren sehen und sind los gesprintet. Es ist wirklich ein Wunder, dass wir auf dem vereisten Bürgersteig nicht ausgerutscht sind. 😀 
Alles in allem war es eine super Erfahrung und hat echt viel Spaß gemacht!
Ich hoffe euch hat mein kurzer Eintrag gefallen. Mal was anderes zu den langen Einträgen. 😀

Bis bald und viele liebe Grüße aus Olsztyn
eure Bernadette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.