1. Mai und sommerliche Temperaturen

In dieser Woche war nicht nur der 1.Mai, der „Tag der Arbeit“, und somit Feiertag, sondern die Temperaturen stiegen auch auf 30°C. Nicht erst seit dieser Woche sind in Athen so sommerliche Temperaturen, sondern schon seit Ende der Osterferien wurde das Wetter immer besser.

Mit dem schönen Wetter kamen auch immer mehr Touristen nach Athen. Nicht mehr, wie im Winter ist die ganze Stadt leer, sondern die vielen Sightseeingbusse sind wieder gut gefüllt. Auch ist die Zeit vorbei, in der einmal im Monat freier Eintritt zu allen Museen ist. Denn die vielen Touristen erkunden nun Athen.

Mit dem schönen Wetter fahren wir auch öfter an das Meer, in dem man schon einige schwimmen sieht, obwohl gesagt wird, dass das Wasser der Aegaeis immer recht kalt ist, und sich nicht viel erwärmt. Aber wir haben es noch nicht ausprobiert. Uns hat es bis jetzt gereicht, einfach ein wenig am Meer zu sitzen und spazieren zu gehen. Anders soll das Wasser z.B. vor Rhodos sein, was sich sehr schnell erwärmt und auch lange im Herbst noch sehr warm bleibt. Eine Mitfreiwillige, die ihr FSJ auf Rhodos macht, war sogar bis Mitte November jeden Tag im Meer, weil es noch so warm war. Mal sehen, ob wir uns dieses Wochenende wagen ins Meer zu gehen…

Besonders wenn es den Tag über schon sehr warm ist, ist es am Abend sehr angenehm, man kann draußen sitzen, essen und die „kühle“ Luft genießen. Es ist jetzt schon wie im Sommer, aber auch irgendwie ungewöhnlich für mich, weil es gefühlt nicht mit dem Datum zusammen passt. Ich meine, dass es Anfang Mai und 30°C sind, das sehr ungewöhnlich für mich, aber vielleicht nicht unbedingt für Griechenland, ist.

Am Dienstag war der 1.Mai („Εργατική Πρωτομαγιά”), auch ein Feiertag in Griechenland und darum hatte ich frei.

An diesem Tag roch es draußen nach Grillen, denn es ist Tradition, dass man diesen Tag mit Freunden und Familie draußen verbringt und z.B. im Park grillt. Ebenso habe ich viele Blumenkränze und selbst gepflückte Blumensträuße gesehen. In manchen Gegenden sollen diese Kränze an den Haustüren aufgehängt werden und, wenn sie die Zeit bis zur Sommersonnenwende überstehen, werden sie dann verbrannt. Aber das habe ich leider nicht in Athen gesehen.

Eigentlich wollten wir an diesem Tag einmal auf eine Insel direkt vor Athen fahren, jedoch hat der Schiffsverkehr 24 h und auch die Metro hat teilweise gestreikt.

1 Comment

  1. Gisela Giersberg

    Liebe Carolin, auch bei uns ist das Wetter zur Zeit sehr schön, aber nur noch bis Mittwoch, dann kommen die Eisheiligen! LG Oma Gisela 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.