Das letzte Drittel des Schuljahres

Nach den Osterferien hat nun das letzte Drittel des Schulhalbjahres begonnen. Das Schuljahr endet an meinen beiden Schulen am 15.Juni, allerdings sind die zwei Wochen vorher für das Gymnasium nur Prüfungen, d.h. es findet kein richtiger Unterricht mehr statt.

Also was steht in den nächsten zwei Monaten noch an?

Zuerst finden in den nächsten zwei bis drei Wochen die A2-Vergleichsarbeiten statt. An diese werden die Schüler*innen der 7.Klasse teilnehmen. Sie sind sehr ähnlich zu den DSD I-Prüfungen aufgebaut, nur für ein niedrigeres Niveau. Das bedeutet, dass sie ebenfalls je einen Teil zum Hören, zum Lesen, zum Schreiben und zum Sprechen haben. Wie auch bei den älteren Schülern helfe ich vor allem bei der mündlichen Kommunikation. An der einen Schule mache ich auch mit den Schülern*innen ihre Präsentationen.

Auch finden in der gleichen Zeit die A1-Vergleichsarbeiten statt. Hier sind die meisten Teilnehmer jünger, genauer gesagt aus der 6. Klasse. Allerdings nehmen an der einen Schule auch Schüler*innen der älteren Klassenstufen teil, die erst zum Gymnasium an die Schule gewechselt sind, und deshalb erst später mit der Fremdsprache Deutsch angefangen haben.

Und zum Schluss nehmen an meiner einen Schule noch zwei Schülerinnen an dem Goethe C1 Zertifikat teil, bei dem Mitte Juni die Prüfungen sind.

Aber es stehen nicht nur Prüfungen auf dem Plan für die letzten Wochen. So machen wir zur Zeit in der 3. Klasse der Grundschule in meiner einen Schule ein Märchenprojekt.

Wir haben mit dem Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ angefangen. Zuerst haben wir uns den Spielfilm dazu angesehen und zwar mit Griechischen Untertiteln, damit die Kinder dies auch verstehen. Dann haben wir uns Lieder angehört, in denen der Kern der Geschichte erzählt wird. Zur Zeit machen wir ein Märchenbuch für jede*n Schüler*in. Dafür haben alle Kopien mit Bildern und Sprechblasen bekommen, wobei sie diese nun ausfüllen müssen. Das Ziel dieses Projektes ist eine kleine Theateraufführung. Jede*r Schüler*in bekommt eine Rolle mit einem oder mehreren Sätzen, den er/sie vortragen muss. Außerdem werden die Lieder gesungen und ein wenig geschauspielert. Bei der Aufführung werden zwei Märchen vorgestellt, nicht nur „Die Bremer Stadtmusikanten“, sondern auch noch „Rotkäppchen“.

Außerdem hoffe ich, dass bald wieder der Schwimmunterricht mit der Grundschule anfängt, damit ich dabei wieder helfen kann. Allerdings ist dies vom Wetter stark abhängig, weil der Pool draußen ist. Aber zur Zeit sieht es so aus, als wäre es bald so weit. Denn bereits Mitte April sind es hier oft 23°C und mittags sogar 25°C.

2 Comments

  1. Gisela Giersberg

    Liebe Carolin, mit den beiden Märchen kennst Du dich doch bestens aus, da kannst Du den Schülern sicher sehr hilfreich sein,. Viel Spaß dabei wünscht Dir Oma 👵 Gisela

  2. Petra

    Liebe Carolin,
    ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei deiner Arbeit in den Schulen. Das Projekt mit den Märchen finde ich sehr schön, zumal das Märchen der Bremer Stadtmusikanten auch immer das Lieblingsmärchen von Dir und Constantin war. Es war immer herrlich, euch das Märchen zu erzählen und gemeinsam die Stimmen der Tiere nachzumachen!👍
    Viel Spaß also dabei!
    😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.