Der griechische Karneval- Τσικνοπέμπτη

Gestern am 8.Februar 2018 wurde in ganz Griechenland Τσικνοπέμπτη, also der „schmutzige Donnerstag“ der Faschingszeit gefeiert.

Was bedeutet Τσικνοπέμτη?

Πέμπτη („Pempti“) der Tag Donnerstag

Τσίκνο („Tsikno“) – Geruch nach verbranntem Essen

Der Tag ist auch als Grill-Donnerstag bekannt und gehört zu der Phase Κρεατινή (Κρέας – Fleisch), weil es überall nach dem Geruch von gegrilltem Fleisch riecht. Was jetzt besonders an diesem Tag ist, ist, dass sich Familien und Freunde in den Tavernen oder Zuhause treffen und riesige Mengen an gegrilltem Fleisch essen und feiern, bevor sie in der Fastenzeit auf Fleisch verzichten sollten.

So sind gestern in Athen bereits zur Mittagszeit alle Tavernen sehr gut besucht gewesen, es stieg überall Rauch vom Grill auf und überall im Zentrum von Athen roch es nach Grillfleisch und auch schon, wenn man auf unseren Balkon gegangen ist, lag dieser Geruch in der Luft. An diesem Tag ist es sehr schwierig einen Tisch in einer Taverne zu bekommen, weil gefühlt alle Athener Fleisch essen wollen, deshalb haben mein Mitbewohner und ich uns einfach Καλαμάκια (Fleischspieße mit Schwein oder Hühnchen) zu uns nach Hause geholt, um auch dieser Tradition zu folgen.

Das wichtigste an diesem Tag ist die gute Gesellschaft in der Taverne und die passende, ausgelassene Musik.

Wir befinden uns im Moment in der Zeit des griechische Karnevals, auch bekannt als Apokries (apo – kréo = weg vom Fleisch). In dieser Zeit wird sich verkleidet, gefeiert, gegessen, getanzt und viel getrunken. Sie endet am „Sauberen Montag“ (Katheri Deftera – Rosenmontag), was auch gleichzeitig der erste Fastentag ist und wird in drei Phasen unterteilt: Προφωνή („Profoni“- Verkündung), Κρεατινή („Kreatini“ – Fleischwoche) und Τυροφάγου („Tyrofagοu“ – Woche der Milchprodukte). Der letzte Sonntag des Karnevals ist Τυροφάγος, an dem nur Milchprodukte verzehrt werden (dieses Jahr am 18. Februar). An einem anderen Tag werden hauptsächlich Fischprodukte verspeist.

Das war jetzt ein kurzer Überblick über die griechische Karnevalszeit, die auch länger dauert als in Deutschland, weil sich der Tag nach dem julianischen Kalender richtet und nicht nach dem gregorianischen, den wir in der evangelischen und katholischen Kirche gewohnt sind. Deshalb ist hier in Griechenland Karneval, Ostern und auch Pfingsten in diesem Jahr im Vergleich zu den deutschen Feiertagen jeweils um eine Woche nach hinten verschoben.

2 Comments

  1. Gisela Giersberg

    Liebe Carolin, interessant was Du über den Karneval in Griechenland geschrieben hast! Ist ja doch ganz anders als in Deutschland. Viel Spass, Oma 👵 Gisela 

  2. Petra

    Liebe Carolin,
    das hört sich doch gut (und der Fleischtag auch  sehr lecker) an….. ich freue mich immer, wenn du die Unterschiede bei den Bräuchen in Deutschland & Athen gegenüberstellst!
    Feiert schön!
    😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.