Und schwupps ist der Herbst da

Freitag, der 27. Oktober 2017

Nun ist es auch in Griechenland so weit, der Herbst kommt. Aber unter Herbst sollte man sich nicht den „deutschen“ Herbst vorstellen, den man gewohnt ist mit bunten Blättern, Temperaturen um die 10-15°C und viel Regen bzw. kalter Wind, bei dem alle ihre langen, dicken Sachen herausholen. Vielmehr ist der „griechische“ Herbst mit dem „deutschen“ Frühling zu vergleichen. Es sind immer noch 17-20°C, die Bäume sind grün und es regnet nur sehr selten (in den letzten zwei Monaten hat es gerade mal zweimal geregnet). Und am schönsten ist, dass die Sonne fast jeden Tag scheint und dadurch die Welt viel fröhlicher erscheint. Was aber gleich ist, ist, dass die Menschen ihre dicken Sachen herausholen. So habe ich in der Schule schon Schülerinnen mit UGGs und Timberlands gesehen. Das schien für mich auf den ersten Blick sehr verwunderlich, weil in Deutschland bei diesen Temperaturen noch viele mit kurzer Hose rumlaufen würden. Aber auf den zweiten Blick war es in gewisser Weise verständlich. Denn auch ich muss sagen, dass ich die Temperaturen als kälter empfinde, als sie sind, besonders wenn noch ein starker Wind zu spüren ist, weil ich mich auch an die Wärme gewöhnt habe und bei 30°C mit langer Hose in der Schule saß.

Mittwoch, der 01. November 2017

Als ich dies vor ein paar Tagen schrieb, wusste ich noch gar nicht, wie der „richtige“ Herbst in Athen aussieht. Denn dieses schöne „Frühlingswetter“ sollte doch nicht der „athener“ Herbst sein, für den ich ihn irrtümlicherweise und viel zu optimistisch gehalten habe, sondern ein viel kälterer. Denn die Temperaturen fielen von einem auf den anderen Tag auf weniger als 15°C mit starkem Wind und Regen. Auch wenn meine Wetter-App immer noch 17°C für heute angezeigt hat, können max. 13°C gewesen sein und dazu noch ein starker Wind zum Abend hin und diese Dunkelheit ab 18 Uhr… Das erinnert mich doch, doch sehr stark an den „deutschen“ Herbst, aber mit ein wenig mehr Sonne, weniger Regen (naja bis Jetzt, soweit ich das beurteilen kann) und zwischendurch die Hoffnung, doch noch wärmere Temperaturen mit ganz viel Sonne erwarten zu können.

Samstag, der 04. November 2017

Heute war das Wetter wieder einmal wunderschön, nachdem die Wolken vom Vormittag verschwunden waren. Es schien von dem einen auf den anderen Moment die Sonne, es wurde immer wärmer und es fühlte sich wie Frühling an und keinesfalls wie Anfang November. Das Wetter ist zwar insgesamt schlechter geworden im Vergleich zum Sommer, wie war es auch anders zu erwarten, aber es ist nicht mit den kalten Temperaturen aus Deutschland zu vergleichen.

Insgesamt kann man sich über das Wetter auf keinen Fall beschweren, denn die Sonne kommt fast jeden Tag hinter den Wolken hervor und lässt den Körper viel Vitamin D produzieren. Und man muss bedenken, dass es schon Anfang November ist und hier gerade einmal der Herbst anfängt, was wohl doch nicht so normal für Athen ist, wie es mir erscheint.

1 Comment

  1. Gisela Giersberg

    Liebe Carolin, hier ist das Wetter viel schlechter! Heute morgen mussten manche Autofahrer das erste mal die Scheiben frei kratzen! Aber für die Jahreszeit muss man damit rechnen! In zwei Wochen fangen hier schon die Weihnachsmärkte an. Deine Berichte sind immer sehr interessant geschrieben und daraus ist zu erkennen , dass es Dir gut.geht! Vielen Dank und LG Oma Gisela 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.