Meine ersten Projekte

Diese Woche haben endlich die ersten Projekte, an denen ich beteiligt bin, angefangen, wodurch ich mehr Möglichkeiten habe im Unterricht zu helfen.

Das erste Projekt ist ein Projekt mit deutschen Sprichwörtern. Dabei geht es darum, dass alle Kinder der 7. Klasse sich ein deutsches Sprichwort bzw. eine Redewendung aussuchen, zu der es auch ein griechisches Äquivalent gibt. Dazu sollen sie dann eine Präsentation halten, die als Vorbereitung auf die A2 Vergleichsarbeiten (Deutschprüfungen) dient. Meine Aufgabe ist es, mit jedem einzelnen die Informationen durchzugehen und die PowerPoint-Präsentation zu erstellen. Dies hört sich ganz einfach an, ist es aber nicht, weil dies die erste Präsentation ist, die die Kinder vorbereiten, und man sich nicht so einfach verständigen kann. Aber bis jetzt habe ich mit zwei Mädchen gearbeitet und es hat ganz gut geklappt. Sie haben mich zwar nicht immer verstanden, aber irgendwie hat es doch geklappt.

Ein zweites Projekt ist ein Laternenfest, bei dem ich allerdings keine so große Rolle spiele. Bei diesem Fest wird das Theaterstück des Sankt Martin aufgeführt, es werden deutsche Gedichte vorgetragen und Lieder gesungen. Dies alles macht die 4. Klasse aus der Grundschule. Zusätzlich werden noch Laternen gebastelt und Stutenkerle gebacken. Hier helfe ich nur bei den Proben und der deutschen Aussprache.

Ein drittes Projekt, wenn man das als Projekt bezeichnen kann, ist das Schwimmen in der Grundschule. Zweimal die Woche gehe ich mit einer Grundschulkasse (2. & 3. Klasse) zum Schwimmunterricht. Als ich von diesem Projekt erfahren habe, habe ich mich sehr gefreut dabei sein zu können, weil ich sehr gerne in meiner Freizeit schwimmen gehe und 8 Jahre Synchronschwimmen gemacht habe und somit mind. dreimal die Woche selbst im Hallenbad war. Es ist hier zwar kein Hallenbad und das Schwimmbecken ist auch nicht besonders groß (nach meinem Augenmaß ca. 5m x 3m), aber es ist immerhin Wasser drin und für die Kleinen reicht die Größe. Als ich das erste Mal dabei war, war ich erstaunt wie gut die alle schon schwimmen können und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben am Ende noch ein wenig geplanscht und Spiele gespielt, aber die Zeit ist wie im Flug vergangen. Die Kinder sind auch begeistert, dass ich dabei helfen kann. Nur leider ist gar nicht mehr so lange Schwimmen, weil es im Winter einfach zu kalt ist, aber bis dahin werden wir bestimmt ganz viel Spaß haben, auch wenn sie nicht viel verstehen, was ich sage.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Was werde ich bei meinem eigenen Projekt machen? – Ich habe leider noch keine Idee, aber das wird sich bestimmt noch ergeben (ihr werdet es erfahren, wenn es so weit ist).

1 Comment

  1. Gisela Giersberg

    Liebe Carolin, Du hast wieder einen tollen Bericht geschrieben! Für Dein Projekt wird Dir sicher auch was interessantes einfallen! Weiterhin viel Spass mit den Schulkindern wünscht Dir, Oma Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.