Die Sache mit dem Gewicht

Wow, Sri Lanker können auch ganz schön direkt sein. Eine Kollegin von mir meinte gerade beim Angucken von Fotos meiner Familie und Freunde, dass ich doch anscheinend ziemlich dick sei und dringend abnehmen sollte. Ähm, danke? Das weiß ich vielleicht auch selbst? Wahrscheinlich dachte sie seit sie mich getroffen hat, alle Deutschen – oder zumindest alle aus meiner Familie – seien dick. Tja, dem ist eben nicht so. Schön, mit diesem Vorurteil aufgeräumt zu haben.

Trotzdem fand ich es ziemlich krass, das mal so deutlich ins Gesicht gesagt zu bekommen. Ganz ohne Skrupel, so als sei es das Normalste auf der Welt – was es hier ja vielleicht auch ist? Ich weiß es nicht. Noch dazu bei der Arbeit und an einem Tag, an dem mein Stresslevel dank erfolgloser Wohnungssuche langsam eine unangenehme Höhe erreicht hat. Dass ich nicht dünn bin, weiß ich selber. Deshalb nehme ich ja schließlich auch zweimal täglich die Treppe statt wie meine Kollegen mit dem Aufzug zu fahren, gehe ab und zu zu Fuß nach Hause und bemühe mich – wenn auch leider momentan ziemlich erfolglos – weniger zu essen und vor allem auf Süßes zu verzichten.

Ich will mich hier aber gar nicht verteidigen, denn schließlich weiß ich selber seit letztem Jahr am besten: wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Also heißt es wohl bald wieder: Ran an den Speck! Um dann solchen Aussagen hoffentlich in Zukunft aus dem Weg zu gehen…

4 Gedanken zu “Die Sache mit dem Gewicht

  1. Hallo Anna,
    in Sri Lanka ist eine umfangreichere Körperdimension ein Zeichen von Wohlstand. Ein “Mudda lali” – so wird ein Geschäftsmann genannt – muss einen Bauch haben, sonst ist er kein guter Geschäftsmann. Ein guter Geschäftsmann ist wohlhabend – und hat dann natürlich einen Bauch, weil er sich gutes Essen leisten kann.

    P.S. Wo genau suchst Du denn eine Wohnung? Wir haben ein Guesthouse in Negombo und haben deshalb ein paar Kontakte. Vielleicht können wir Dir etwas vermitteln?

    Viele Grüße
    Hans

  2. Hi Anna – Ich habe neulich von einer lieben Freundin gesagt bekommen, dass ich dringend abnehmen müsste. Ich wusste natürlich, dass sie recht hat und habe sie darauf hin zu meinem WW-Futtercoach ernannt. Sie hat mir ein paar Tipps gegeben und schon ging es los. Immer Montags ist Wiegetag. Die Ergebnisse schreibe ich mir auf einen Zettel an der Kühlschranktür. Die Tipps haben nach 3 Wochen schon Wirkung gezeigt – 7,2 kg. Ich habe mir selbst ein erstes Ziel gesetzt, das ich sicher in 14 Tagen/3 Wochen erreiche. Dazu habe ich mir von WW 3 Bücher auf dem Gerauchtmarkt besorgt. Wie es dann weiter geht weiß ich noch nicht, aber ich weiß dass ich mein Gewicht nur haltenbzw. reduzieren kann, wenn ich auch weiterhin konsequent bin. Mal sehen ob ich das schaffe!! Ich hatte und habe auch noch reichlich zu viel auf den Rippen. Einiges muss noch weg, aber ein Spargel werde ich wohl nie werden. Das liegt wohl in der Familie Ries. Du hast vielleicht auch etwas davon mitbekommen, aber das weiß ich nicht, weil ich dich lange nicht gesehen habe. Manchen fällt es ja ganz leicht zum Spargel zu mutieren, mir ganz sicher nicht, aber diesen Ergeiz habe ich auch nicht. Bleibe du du selbst und lass dich nicht unterkriegen!! LG (Onkel) Gert

  3. Kopf hoch und Selbstbewusstsein ausgepackt! Die Sri Lanker haben wahrscheinlich einfach einen anderen Körperbau als wir Westeuropäer, was ihnen vielleicht aber nicht klar ist. Die Hauptsache ist, dass du dich wohlfühlst und momentan haben einfach Sachen wie die Wohnungssuche Vorrang. Ich find dich toll! :-)

    • Aww Laura, danke :-) Du bist toll! Ich hab’s glaub ich inzwischen ganz gut verdaut und kann drüber lachen. Und ob man’s glaubt oder nicht, eine Bekannte von mir, die in der dt. Botschaft arbeitet hat heute was ganz ähnliches erlebt! Fand ich herrlich, als ich davon gehört hab – geteiltes Leid ist halbes Leid. Die sind hier einfach sehr direkt und finden das auch ganz normal. :-D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.