Berlin in Budapest

 

Whatsapp Protokoll zwischen Greta und mir am 12. 10.16

Hab dein Ticket

Er fährt in 6 Minuten

Wenn ich das Ticket jetzt umsonst mit Karte +sauvielgebühr gezahlt hab dann wein ich

Gleis 1

Okay

Eine Station

Durch den Bahnhof und dann nach hinten

Ich steh da und warte

Okay

Ich schmeiß mich vor den Zug

Ich steig schon mal ein

Erster Wagen

Renn!

dsc00354

der Tatort

Aber von vorne, worum gehts eigentlich? Um Berlin in Budapest natürlich!

Letzte Woche erreichte uns eine Einladung der Deutschen Botschaft für den Art Market in Budapest, beziehungsweise für die dort vertretende  Ausstellung Art from Berlin. Der Art Market, ist eine internationale Kunstmesse, auf der zeitgenössische Kunst von jungen Gallerien und Künstler*innen aus über 35 Ländern gezeigt wird.

img_4757

nicht nur für Teeliebhaber*innen

Der Landesverband Berliner Galerien organisiert seit 2007 das Programm Art from Berlin, das Berliner Galerien die Möglichkeit gibt, vor internationalen Publikum aufzutreten. Für Greta und mich, beide kunstbegeistert, war klar: Auf nach Budapest!

Ganz knapp wäre unser brillianter Plan dann daran gescheitert, dass ich den Zug verpasst hätte. So schnell bin ich, glaube ich, zuletzt bei den Bundesjugendspielen 2012 gelaufen. Und das alles für die Kunst!

img_4784

viele Menschen und noch mehr Kunst

In Budapest Keleti angekommen, trafen wir auf Milena, Freiwillige in Iklad. Eine kleine Stadtführung und ein paar Schokocroissants später hatten wir dann endlich unser Ziel erreicht. Gemeinsam mit Elly und Chris, zwei anderen Freiwilligen, versuchten wir möglichst viel von der Messe zu sehen – angesichts der Fülle ein schwieriges Unterfangen! Leider mussten Greta und ich auch relativ bald wieder gehen, um unseren Zug zurück nach Pécs zu bekommen (den wir wiederrum fast verpasst haben). Im Gepäck einen beflügelten kreativen Geist, viele Ideen und eine Goodiebag (man achte auf den [Anti]klimax hier) ging es für uns nach Hause.

Im Zug hatten wir dann noch ein sehr nettes Gespräch mit einer Frau, die bei der Stadverwaltung arbeitet und einem pensionierten Lehrer, was ein schöner Abschluss eines tollen Ausflugs war.

Im Kopf bleibt das Werk von Jan Kuck: I want to be an artist too.

img_4788 img_4760 img_4783 img_4776 img_4780 img_4786 img_4775 img_4778

wannabe

2 thoughts on “Berlin in Budapest

  1. Hey von ein bisschen weiter weg 😉
    Die Ausstellung schaut super spannend aus! Cool, dass ihr das gemacht habt!
    Ich find die zerbrochenen Gläser auf der schaukel sehr witzig hihi (Kommentar eines wahren kunstkenners)
    Und was wäre eine gute zugfahrt ohne gnadenlos spät dran sein haha hoch lebe die unpünktlichkeit!
    Wie läufts mit deinem ungarisch? 😉
    Noch weiterhin vui Spaß und viele interessante Leute!
    xx Lisa

    PS: teresz vadjok (sagt die ungarische vollprofi xD)

    • Hallo Lisa 🙂 Die Gläser auf der Schaukel fand ich persönlich auch sehr ansprechend – was der Künstler damit ausdrücken will, habe ich aber leider nicht erfahren können (somit bleibt mehr Raum für die Fantasie). Meine Schülerinnen und Schüler bringen mir geduldig neue Wörter bei, also mal schauen 😀
      Liebe Grüße nach ein bisschen weiter weg, Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.