Was so ansteht

Wir drehen einen Film ueber die Schule und die Aufnahmen sind full-chévere (das heisst so viel wie VOLL GEIL! auf Spanisch). Full Chévere! Sina und ich haben schon ein paar geniale Plaene, was wir hier alles so machen koennen – aber dazu kann ich erst mehr schreiben, wenn es Konkretes gibt. Ich hasse auch diejenigen Leute, die sich durch nebuloese Andeutungen interessant machen wollen. Aber unser Traumprojekt IST interessant. Wirklich!

Was so ansteht: Morgen, am Samstag, nach Tubará, wo Fernando wohnt (1,5 Stunden von hier entfernt), nachdem wir um 7:00 morgens am Portugiesisch-Unterricht teilgenommen haben und danach am Sportunterricht in de bruehenden Hitze im Park. Dann also nach Tubará, ein kleines Dorf am Meer, umgeben von Huegeln. Ich bin gespannt.

Laengerfristige Planung:

4. April ist Osterprojekt-Tag (Día Pascua), an dem die 6. und 7. Klaessler Eier anmalen, die 8ten Osterplakate machen, die 9ten Waffeln, Kuchen und Kaiserschmarrn zubereiten, die 10ten ein Theaterstueck auffuehren und die Aeltesten als Doku-Gruppe den ganzen Tag dokumentieren.

5.-7. April: Ausflug in den Parque Tayrona zum Campen! Full Chévere!

29. April: Exkursion in die Sierra Nevada bei Santa Marta.

24.-28.5.: Zwischenseminar in Santiago de Chile

Aktuell sehr vollgefressen (erst Mittagessen, dann Pasta gekocht und jetzt noch hier zuhause gegessen und heute ausnahmsweise mal MIT Nachspeise, uff, ich bin todessatt, und platze gleich).