Kategorie Archive: Goethe Institut

Goethe Institut

Profile Photo
Vom Musik-Trio zu Beethoven, Bach und Mozart

IMG_7697blog

Manchmal weiß man gar nicht so recht, wie man den nächsten Eintrag anfangen soll zu schreiben. Dabei erweist es sich immer als gute Alternative, die letzten Tage im Kopf durchzugehen und das bewegendste Ereignis aufzuschnappen und hier festzuhalten. Als ich gestern bei tropischen 32 Grad in mein Wohnviertel abgebogen bin, habe ich mich sehr darüber […]

Profile Photo
Sommerreisen.

Screenshot 2014-06-24 20.02.15

Nach langen Abenden vor dem Laptop, frustriertem Herumgesuche und Preisvergleichen steht Antis und meine Sommerreise jetzt – so halbwegs. An vielen Stellen fehlen noch Unterkünfte, und die Kosten bereiten uns bereits einiges an Bauchschmerzen, aber ich freue mich auch schon sehr. Am Montag, den 30. Juni werden wir den von Budapest aus nach Istanbul fliegen. […]

Profile Photo
1, 2, 3, bitte!

WIR und die ANDEREN

Auf der Bühne steht eine Mauer. Eine Mauer, die aus Menschen gebaut ist. Es ist dunkel und das Publikum kommt langsam zur Ruhe. Da ertönt die Musik. Griegs „In der Halle des Berggkönigs“ läutet den Beginn des Stücks ein.

Profile Photo
Gestrandet

Wo ist der Weinberg?

Eigentlich ein vielversprechender Name: Bratislava Vinohradý. Weinberg zu deutsch. Das ist Problem ist bloß: Vom Weinberg ist auf dem verlassenen Bahnsteig nichts zu sehen. Und der Imbisskiosk hat mit einer Weinstube bis auf seine Größe auch nichts gemein. Im Endeffekt komme ich mir ziemlich gestrandet vor.

Profile Photo
Gipfeltreffen

Schnee-Wandern

Zur Zeit sind Gipfeltreffen ja ein interessantes Gesprächsthema. Es wird darüber gestritten, wer an so einem Treffen überhaupt teilnehmen darf oder was man da dann verhandeln soll. Zum Glück muss man sich als einfacher kulturweit-Freiwilliger darüber nicht den Kopf zerbrechen. Da veranstaltet man einfach sein eigenes Gipfeltreffen und lädt ein, wen man will!

Profile Photo
Halbzeit

gesichtet im Schachspiellokal in Kežmarok

Heute ist der 1. März. Das heißt, mein FSJ dauert nun schon sechs Monate – ich bin also genau bei der Hälfte angelangt. Bei dieser Gelegenheit böte es sich natürlich an, eine Art Halbzeit-Resümee zu ziehen. Es böte sich an, sich zurückzulehnen und sich erstmal auf den Lorbeeren auszuruhen.